Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hausmantel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hausmantels · Nominativ Plural: Hausmäntel
Worttrennung Haus-man-tel
Wortzerlegung Haus Mantel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bequemes, einem Mantel ähnliches Kleidungsstück, das im Haus getragen wird

Typische Verbindungen zu ›Hausmantel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausmantel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hausmantel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Label Herr von Eden verkauft Hausmäntel im Stil der zwanziger Jahre. [Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45]
Und der Gürtel des Hausmantels brauche nicht geschlossen zu sein. [Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 157]
Manchmal ging sie, nur mit einem rosafarbenen Hausmantel bekleidet, einkaufen in den Supermarkt nebenan, den Kragen hochgeschlagen, damit sie niemand erkennen sollte. [Die Welt, 13.07.2004]
Hawa reckte sich, steckte die Hände in die Taschen des vorne auseinanderfallenden Hausmantels, holte noch einmal tief Luft. [Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 11]
Er trägt einen Pyjama mit dazu passendem Hausmantel, er zieht die Haut vom heißen Kakao ab und isst sie. [Die Zeit, 24.04.2009, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Hausmantel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hausmantel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausmannskost
Hausmannit
Hausmann
Hausmagd
Hausmacht
Hausmarke
Hausmauer
Hausmaus
Hausmeier
Hausmeister