Hausrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Haus-recht
Wortzerlegung HausRecht
eWDG, 1969

Bedeutung

Jura Verfügungsgewalt über das eigene oder dienstlich anvertraute Haus; Recht, unbefugten oder unliebsamen Personen das Betreten dieses Gebäudes oder das Verweilen darin zu untersagen
Beispiele:
jeder Wohnungsinhaber darf vom Hausrecht Gebrauch machen
der Schulleiter übt in der Schule das Hausrecht aus
Mein gutes Hausrecht hab' ich ausgeübt / Am Schänder meiner Ehr' und meines Weibes [SchillerTellI 1]

Typische Verbindungen zu ›Hausrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausrecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hausrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch keiner von ihnen wohnt mehr hier, das Hausrecht liegt ausschließlich bei den Bewohnern.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2002
Hier fühlt er sich wohl, hier kennt er sich aus, hier hat er Hausrecht.
Die Welt, 28.06.1999
Sein Kampf für das alte Hausrecht endete jedoch mit dem völligen Zusammenbruch.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3720
Sie wahrt die Ordnung der Hochschule und übt das Hausrecht aus.
o. A.: Hochschulrahmengesetz (HRG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Das Hausrecht, das mit dieser Strafvorschrift geschützt wird, bedeutet das Recht am freien Schalten und Walten in Haus und Hof.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 451
Zitationshilfe
„Hausrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hausrecht>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausratversicherung
Hausratsversicherung
Hausratshilfe
Hausrat
Hausputz
Hausreihe
Hausrind
Hausrock
Hausrotschwanz
Hausruine