Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Havarie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Havarie · Nominativ Plural: Havarien
Aussprache  [havaˈʀiː]
Worttrennung Ha-va-rie
Wortbildung  mit ›Havarie‹ als Erstglied: Havarist · havarieren
eWDG

Bedeutung

durch Unfall verursachter Schaden; Beschädigung
a)
Seemannssprache Beschädigung von Schiffen oder ihrer Ladung
Beispiele:
das Schiff hat (eine) Havarie, treibt mit schwerer Havarie im Atlantik
Suchflugzeuge eilen an den Ort der Havarie
b)
Beschädigung von anderen Verkehrsmitteln
Beispiele:
das Flugzeug hat eine Havarie
der Absturz der Maschine war durch eine Havarie verursacht
Havarien beim Rangieren der Eisenbahnzüge
österreichischich habe mit dem Auto eine Havarie gehabt
c)
Beschädigung von Maschinen und technischen Anlagen
Beispiele:
eine Havarie der Maschine, am Förderaggregat, im Kraftwerk, auf einer Bohranlage
Arbeiten zur Behebung einer Havarie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Havarie · havarieren
Havarie f. ‘Unfallschaden, Bruch’. Ausgangsform ist arab. ̔ awārīya ‘durch Meerwasser beschädigte Ware’, eine Ableitung von ̔ awār ‘Fehler, Mangel’ (zu arab. ̔ awwara ‘beschädigen, verderben’). Mit dem Handel zur See gelangt der Ausdruck früh ins Ital. (avaria, um 1300), woraus aprov. avarias Plur. ‘Ausgaben, Kosten’, afrz. mfrz. avaries Plur. ‘bei Warentransport auf dem Seewege erhobene Gebühren, auch für eingetretenen oder möglichen Schaden’. Aus dem Frz. stammt nl. averij und volksetymologisch an nl. haven (s. Hafen2) angeglichenes haverij; es bezeichnet die Betriebskosten der Schiffahrt, die Beschädigung, die Schiff und Ladung (während der Fahrt) erleiden, sowie die daraus entstehenden Kosten und wird gegen Ende des 16. Jhs. ins Nd. und Nordd. als Haverye, Haferye entlehnt. Literatursprachliches Havarie setzt sich erst im 19. Jh. durch; außerhalb des seemannssprachlichen Bereichs gilt es im 20. Jh. für Unfallschäden an Fahr- und Flugzeugen und für Schäden und Betriebsstörungen an Maschinen und Einrichtungen. – havarieren Vb. ‘einen Unfall erleiden, durch Unfall beschädigt werden’, im 19. Jh. in der Form avarieren; oft als Part.adj., vgl. havarierte Ware, ein havariertes Schiff.

Thesaurus

Synonymgruppe
Armageddon · Desaster · Havarie · Inferno · Katastrophe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Havarie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Havarie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Havarie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Havarie würde in seiner Beurteilung sicher nicht gut aussehen. [C’t, 1997, Nr. 9]
Unter den 32 Toten der nächtlichen Havarie waren auch 12 Deutsche. [Die Zeit, 17.07.2013 (online)]
Das brachte eine Inspektion am Ort der Havarie ans Licht. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Diese kommen oft mit kaum seetüchtigen Booten an; immer wieder kommt es zu Havarien. [Die Zeit, 07.06.2011 (online)]
Zwei weitere Männer hatten nach der Havarie gerettet werden können. [Die Zeit, 15.01.2011 (online)]
Zitationshilfe
„Havarie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Havarie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Havannazigarre
Havanna
Havamal
Hautöl
Hautzelle
Havarist
Havelock
Hawaii
Hawaii-Inseln
Hawaii-Toast