Heck, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Heck(e)s · Nominativ Plural: Hecke/Hecks
Aussprache
Wortbildung mit ›Heck‹ als Erstglied: ↗Heckanker · ↗Heckantrieb · ↗Heckfenster · ↗Heckflagge · ↗Heckflosse · ↗Heckfänger · ↗Heckklappe · ↗Hecklaterne · ↗Heckmotor · ↗Heckraddampfer · ↗Heckscheibe · ↗Heckscheibenwischer · ↗Heckschütze · ↗Heckstarter · ↗Hecktür · ↗Heckwelle · ↗hecklastig
 ·  mit ›Heck‹ als Letztglied: ↗Flugzeugheck · ↗Schiffsheck · ↗Wagenheck
eWDG, 1969

Bedeutung

hinterster Teil des Schiffes
Beispiele:
die Flagge weht am Heck des Schiffes
hinten am Heck stehen
das Schiff sank übers Heck
Man versammelte sich in dem großen Raum unterm Heck [CramerKonzessionen12]
hinterster Teil des Autos, Flugzeuges
Beispiele:
bei dem Zusammenstoß wurde das Heck des Fahrzeuges zertrümmert
der Motor liegt im Heck des Rennwagens
im Laternenlicht erkannte er am Heck des Wagens eine ihm unbekannte Autonummer [R. BartschGeliebt294]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heck n. ‘hinterster Teil eines Schiffes’, ein nd. Seemannsausdruck, seit Ende des 18. Jhs. auch in der Literatursprache. Mnd. heck n. ‘Hecke, Umzäunung, aus Latten zusammengesetztes Gittertor’, mhd. heck(e) n. ‘Hecke’, mnl. hec, hecken n. ‘Gitter(tür), Falltür’, nl. hek ‘Gitter(werk), Lattenzaun’, aengl. hæc(c) f. m. ‘Gitterwerk, -tor’, engl. hatch ‘Lukendeckel, -gatter’ gehören als mit j-haltigem Stammsuffix gebildete Ableitungen zu dem unter ↗Hag (s. d.) behandelten Substantiv. Heck bezeichnet zunächst das Schutzgitter, das den auf dem hinteren Schiffsoberteil befindlichen Platz des Steuermanns umgibt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Heck · ↗Rückseite · hinterer Teil  ●  ↗Arsch  derb · ↗Hinterteil  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbrechen Badeplattform Bug Busch Diffusor Doppelbett Etagenbett Front Frontpartie Klappe Leuchte Motorhaube Retusche Rundsitzgruppe Rückleuchte Spoiler Strauch abfallend ausbrechend bullig gestutzt hochgezogen kantig knackig krachen markant prallen rundlich schräg steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So richtig stimmig wirkt das Heck zwar immer noch nicht, dennoch wirkt das gesamte Auto markanter.
Bild, 24.01.2003
Beinahe im rechten Winkel dazu liegt ein Teil des Hecks.
Der Tagesspiegel, 25.11.2001
Der schmalere Bug aber verhindert das und hebt das Heck an.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 1001
Sie standen in hohen Stiefeln am Heck und warteten darauf, das nächste Netz zu übernehmen.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 128
Sie springen und rennen in großen Sprüngen über das Deck zum Heck.
o. A.: Dreiunddreißigster Tag. Montag, 14. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8771
Zitationshilfe
„Heck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heck>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hechtsuppe
Hechtsprung
Hechtrolle
hechtgrau
hechten
Heckanker
Heckantrieb
Hecke
hecken
Heckenfeuer