Hecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hecke · Nominativ Plural: Hecken
Aussprache
WorttrennungHe-cke
Wortbildung mit ›Hecke‹ als Erstglied: ↗Heckenfeuer · ↗Heckenkirsche · ↗Heckenlandschaft · ↗Heckenrose · ↗Heckenschere · ↗Heckenschneider · ↗Heckenschütze · ↗heckig
 ·  mit ›Hecke‹ als Letztglied: ↗Brombeerhecke · ↗Buchsbaumhecke · ↗Dornenhecke · ↗Dornhecke · ↗Einfriedungshecke · ↗Gartenhecke · ↗Ligusterhecke · ↗Rosenhecke · ↗Taxushecke · ↗Weißdornhecke
 ·  formal verwandt mit: ↗Heckicht
eWDG, 1969

Bedeutung

schmale, geschlossene (regelmäßig beschnittene) Reihe von Sträuchern, Büschen, die oft zur Abgrenzung oder Umzäunung dient
Beispiele:
eine hohe, niedrige, verwilderte, verschnittene, üppig wachsende Hecke
um den Garten eine Hecke anpflanzen, anlegen
die Hecke beschneiden
der Garten ist mit einer dichten Hecke umgeben
die beiden Grundstücke sind, werden durch eine Hecke getrennt
Vögel nisten, sangen in der Hecke
eine Hecke als Windschutz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hecke1 · Heckenrose · Heckenschütze
Hecke1 f. ‘dicht beieinanderstehende Sträucher und Büsche als Umzäunung’, ahd. hegga (Hs. 12. Jh.), mhd. hecke, hegge, mnd. hecke, mnl. hegghe, nl. heg, aengl. hegg, engl. hedge, aus westgerm. *hagjō(n), Ableitung mit jō/jōn-Suffix von dem unter ↗Hag (s. d.) dargestellten Substantiv. Wie Hag bezeichnet Hecke in alter Zeit die Umfriedung, Einhegung der Felder, Wohnorte und Einzelgehöfte, im Frühnhd. auch den einzelnen stechenden Dornstrauch (15. Jh.), heute vornehmlich die ‘aus (Zier)sträuchern bestehende Begrenzung von Gärten’. Heckenrose f. ‘in Hecken wachsende wilde Rose’ (17. Jh.), Heckrose (16. Jh.). Heckenschütze m. ‘nicht zur regulären Truppe gehörender Freischärler’ (hinter der Kampflinie), Übersetzungswort (20. Jh.) für frz. franc-tireur, wörtlich ‘Freischütz(e)’ (zu frz. franc ‘frei’ und tireur ‘Schütze’), in Anlehnung an Bildungen wie Heckenreiter ‘Strauchdieb’ (16. Jh.). Zu Hecke im Sinne von ‘verbergendes Gebüsch’.

hecken · aushecken · Hecke2
hecken Vb. ‘Junge zur Welt bringen’ (von Vögeln und kleineren Säugetieren), ‘sich vermehren’ (vom Geld), mhd. (reflexiv) hecken ‘sich fortpflanzen’ (von Vögeln). Innerhalb des Germ. lassen sich dazustellen engl. to hatch ‘ausbrüten’, mengl. hacche(n), aber auch mhd. hagen ‘(Zucht)stier’, ahd. hegathruos (um 800), hegathruosa (11. Jh.) ‘Schamglied, Hoden, Schamteile’, mhd. hegedruose. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten fehlen. aushecken Vb. ‘ausbrüten, ausdenken’ (15. Jh.). Hecke2 f. ‘Ort, Zeit, Vorgang der Paarung, die aus einem Gelege ausgebrüteten, in einem Wurf geborenen Jungen’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus hecken.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hecke · Reihe von Sträuchern · Strauchreihe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beet Busch Feldgehölz Feldrain Gehölz Holzzaun Nachbargrundstück Obstbaum Rasenfläche Staude Steinmauer Strauch Wassergraben Zaun anpflanzen beschneiden beschnitten dornig gepflanzt geschnitten gestutzt getrimmt immergrün mannshoch pflanzen roden stutzen undurchdringlich wuchernd zurückschneiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie löst sich von mir und kriecht unter die überhängenden Äste einer größeren Hecke.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 37
Die Kinder waren hinter einer Hecke stehengeblieben und spähten zu dem Haus hinüber.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 132
Sie stand drüben neben dem Haus und redete über die Hecke in den Garten herein.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 103
Wie mein Nachbar wirklich heißt, hat er mir nie verraten, wegen des Lochs in seiner Hecke.
Die Zeit, 08.07.2004, Nr. 29
Wer hat sie entworfen, wer lebt darin, welche Geschichten verbergen sich hinter hohen Hecken?
Die Welt, 02.09.2000
Zitationshilfe
„Hecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hecke#1>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

Hecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hecke · Nominativ Plural: Hecken
Aussprache
WorttrennungHe-cke
Grundformhecken
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich Gesamtheit aller auf einmal von einem kleineren Säugetier hervorgebrachten Jungen, Wurf
Beispiel:
eine Hecke junger Hasen
salopp, derb, bildlich
Beispiel:
Familie M hat eine Hecke (= viele) Kinder
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hecke1 · Heckenrose · Heckenschütze
Hecke1 f. ‘dicht beieinanderstehende Sträucher und Büsche als Umzäunung’, ahd. hegga (Hs. 12. Jh.), mhd. hecke, hegge, mnd. hecke, mnl. hegghe, nl. heg, aengl. hegg, engl. hedge, aus westgerm. *hagjō(n), Ableitung mit jō/jōn-Suffix von dem unter ↗Hag (s. d.) dargestellten Substantiv. Wie Hag bezeichnet Hecke in alter Zeit die Umfriedung, Einhegung der Felder, Wohnorte und Einzelgehöfte, im Frühnhd. auch den einzelnen stechenden Dornstrauch (15. Jh.), heute vornehmlich die ‘aus (Zier)sträuchern bestehende Begrenzung von Gärten’. Heckenrose f. ‘in Hecken wachsende wilde Rose’ (17. Jh.), Heckrose (16. Jh.). Heckenschütze m. ‘nicht zur regulären Truppe gehörender Freischärler’ (hinter der Kampflinie), Übersetzungswort (20. Jh.) für frz. franc-tireur, wörtlich ‘Freischütz(e)’ (zu frz. franc ‘frei’ und tireur ‘Schütze’), in Anlehnung an Bildungen wie Heckenreiter ‘Strauchdieb’ (16. Jh.). Zu Hecke im Sinne von ‘verbergendes Gebüsch’.

hecken · aushecken · Hecke2
hecken Vb. ‘Junge zur Welt bringen’ (von Vögeln und kleineren Säugetieren), ‘sich vermehren’ (vom Geld), mhd. (reflexiv) hecken ‘sich fortpflanzen’ (von Vögeln). Innerhalb des Germ. lassen sich dazustellen engl. to hatch ‘ausbrüten’, mengl. hacche(n), aber auch mhd. hagen ‘(Zucht)stier’, ahd. hegathruos (um 800), hegathruosa (11. Jh.) ‘Schamglied, Hoden, Schamteile’, mhd. hegedruose. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten fehlen. aushecken Vb. ‘ausbrüten, ausdenken’ (15. Jh.). Hecke2 f. ‘Ort, Zeit, Vorgang der Paarung, die aus einem Gelege ausgebrüteten, in einem Wurf geborenen Jungen’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus hecken.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hecke · Reihe von Sträuchern · Strauchreihe
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Hecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hecke#2>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heckantrieb
Heckanker
Heck
Hechtsuppe
Hechtsprung
hecken
Heckenfeuer
Heckenkirsche
Heckenlandschaft
Heckenrose