Heer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Heer(e)s · Nominativ Plural: Heere
Aussprache
Wortbildung mit ›Heer‹ als Erstglied: ↗Heerbann · ↗Heerbanner · ↗Heeresbanner · ↗Heeresbefehl · ↗Heeresbericht · ↗Heeresbestand · ↗Heeresdienst · ↗Heeresdienstvorschrift · ↗Heeresfahne · ↗Heeresflugabwehrtruppe · ↗Heeresfolge · ↗Heeresgruppe · ↗Heeresgut · ↗Heeresleitung · ↗Heeresmacht · ↗Heeresreform · ↗Heereszug · ↗Heerfahrt · ↗Heerfolge · ↗Heerführer · ↗Heerhaufen · ↗Heerlager · ↗Heerschar · ↗Heerschau · ↗Heerschild · ↗Heerstraße · ↗Heersäule · ↗Heerwesen · ↗Heerwurm · ↗Heerzug
 ·  mit ›Heer‹ als Letztglied: ↗Arbeitslosenheer · ↗Bauernheer · ↗Beamtenheer · ↗Befreiungsheer · ↗Bonzenheer · ↗Bundesheer · ↗Hunderttausendmannheer · ↗Kreuzheer · ↗Kriegsheer · ↗Milizheer · ↗Millionenheer · ↗Söldnerheer
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
bewaffnete Streitkräfte, Armee
Beispiele:
ein starkes, schwaches Heer
das siegreiche, geschlagene Heer
ein Heer aufstellen
ein (feindliches) Heer besiegen
das feindliche Heer greift an
Sie [die Feldpost] hatte über neunzigtausend Beamte ins Heer abgegeben [A. ZweigJunge Frau245]
Der Strom französischer Heere ergoß sich über die Schweiz [ZahnIndergand263]
a)
Gesamtheit der Streitkräfte eines Staates
Beispiele:
Ein Schweizer aus dem Kanton Uri, hatte er sich ... in das österreichische Heer anwerben lassen [Ric. HuchConfalonieri197]
Das gemeinsame Heer sollte dann unter den Oberbefehl König Wilhelms von Württemberg gestellt werden [LamprechtDt. Geschichte387]
veraltet, Militär das stehende Heerdas in ständiger Bereitschaft stehende Heer
Beispiele:
In Erwägung, daß alle Bürger ohne Unterschied sich zur Verteidigung des nationalen Territoriums bereithalten, wird das stehende Heer abgeschafft [BrechtCommune7]
Das Wachstum der Fürstenmacht ... hatte zur Gründung der stehenden Heere geführt [BebelFrau145]
b)
Gesamtheit der Landstreitkräfte eines Staates
Beispiele:
Heer und Flotte
das Heer der Bundeswehr, Wehrmacht
c)
bildlich
Beispiel:
das Wilde Heer (= die Schar der Geister, die der Sage nach vom Wilden Jäger geführt wird, die Wilde Jagd)
2.
übertragen große Anzahl, Unmenge
Beispiele:
ein Heer von Angestellten, Beamten, Arbeitern, Demonstranten, Arbeitslosen
ein Heer von Putzfrauen säuberte das Gebäude
ein Heer von Kampfrichtern war zum Sportfest eingesetzt
ein Heer von Ameisen, Heuschrecken
warum gibt es dieses Heer der Blinden, Lahmen, Lebenslänglich-Kranken [GoesGabe15]
die Heere von Flaschen, die dort in halbgeneigter Lage übereinandergeschichtet ruhten [Th. MannKrull8,269]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heer · Heerbann · Heerschau · Heerstraße · verheeren
Heer n. ‘Streitmacht (eines Landes)’, übertragen ‘große Menge’, ahd. (8. Jh.), asächs. heri, mhd. her, here, mnd. hēr, mnl. hēre, nl. heer, heir, aengl. here, anord. herr, schwed. här, got. harjis (germ. *harja- m.) führt mit griech. kó͞iranos (κοίρανος) ‘Herrscher, Heerführer, Herr’, mir. cuire ‘Schar, Menge’, lit. kãrias ‘Krieg, Heer, Armee’ auf ie. *kori̯o- ‘Krieg, Kriegsheer’; daneben stehen (ohne i̯o-Suffix) lit. kãras ‘Krieg’ und (dehnstufig) apers. kāra- ‘Kriegsvolk, Heer, Volk’, pers. kār-zār ‘Schlacht, Gefecht’, die gleichbed. ie. *koro- voraussetzen. Heer bezeichnet seit ahd. Zeit die ‘Streitmacht, Kriegsschar’, auch die ‘Heerfahrt’, entwickelt im Mhd. Verwendungen wie ‘überwältigende Menge, Volk (von Kriegern)’ und wird im Nhd. vielfach auch auf Ansammlungen von Tieren (Ameisen, Heuschrecken) sowie auf gegenständliche und abstrakte Denotatsbereiche bezogen. Heerbann m. ‘Aufruf zum Kriegsdienst, aufgebotenes Heer’ (historisierend), ahd. heriban (9. Jh.), mhd. herban (s. ↗Bann). Heerschau f. ‘Besichtigung eines Heeres, Aufmarsch (vor den Befehlshabern)’, mhd. herschouwe. Heerstraße f. ‘Straße für das Heer, breite Landstraße’, ahd. heristrāʒa (9. Jh.), mhd. herstrāʒe. verheeren Vb. ‘zerstören, verwüsten’, ahd. firheriōn ‘ausplündern, verwüsten’ (um 800), mhd. verhern, auch ‘mit Heeresmacht überziehen, verderben, besiegen’; vgl. das Simplex ahd. heriōn, mhd. hern ‘bekriegen, verwüsten, plündern’, asächs. herion, anord. herja.

Thesaurus

Synonymgruppe
Heer · ↗Masse · ↗Menge · ↗Schwarm · ↗Unzahl · ↗Vielzahl  ●  ↗Flut  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • sehr viel · unglaublich viel  ●  ↗massenhaft  ugs.
Synonymgruppe
Anhäufung · ↗Anzahl · ↗Ballung · ↗Batzen · ↗Fülle · ↗Haufen · Heer · ↗Legion · ↗Masse · ↗Menge · ↗Reihe · ↗Schar · ↗Schwall · ↗Schwarm · ↗Schwung · ↗Serie · ↗Unmasse · ↗Unmaß · ↗Unmenge · ↗Unzahl · ↗Vielheit · ↗Vielzahl · ↗Wust · ↗Übermaß  ●  ↗Armee  ugs. · ↗Flut  ugs. · ↗Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Militär
Synonymgruppe
Heer · ↗Landstreitkraft · ↗Landstreitmacht
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslose Befehlshaber Chefrichter Division Flotte Führungsstab Generalstab Generalstabschef Inspekteur Kriegsmarine Luftwaffe Marine Oberbefehl Oberbefehlshaber Oberkommandierende Oberkommando Offizier Stabschef Waffen-SS chilenisch feindlich fremd kaiserlich osmanisch persisch preußisch rekrutieren römisch stehend wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das Heer der kleinen Angestellten verstand sich das von selbst.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 186
Und so hielten sie sich denn auch gleich ein ganzes stehendes Heer von Künstlern.
Die Zeit, 29.05.1987, Nr. 23
Es ist wahrscheinlich das kleinste Heer gewesen, das das chinesische Reich jemals in seiner Geschichte unterhalten hat.
Mote, F. W.: China von der Sung-Dynastie bis zur Ch'ing-Dynastie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2695
Überdies waren seine finanziellen Reserven unzureichend und sein Heer altmodisch.
Myers, A. R.: Europa im 14. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 3108
Aber wenn sie noch lange machen, so wird sich das Heer in die Politik tragen.
Tucholsky, Kurt: Wahlunrecht. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Zitationshilfe
„Heer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heer>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hedschra
Hedschab
hedonistisch
Hedonistin
Hedonist
Heerbann
Heerbanner
Heeresamt
Heeresbanner
Heeresbefehl