Heftroman, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Heftromans · Nominativ Plural: Heftromane
Worttrennung Heft-ro-man
Wortzerlegung Heft1 Roman

Thesaurus

Synonymgruppe
Billigroman · Groschenheft · Groschenroman · Hintertreppenroman · Kitschroman · Roman ohne Anspruch · Trivialroman · billig produzierter Roman · seichter Roman  ●  (läppisches / seichtes) Machwerk  abwertend · Heftroman  Hauptform · Schmonzette  abwertend, literarisch · Seifenoper  fig. · Rührschinken  ugs., abwertend · Schmachtfetzen  ugs., abwertend · Schundroman  ugs., abwertend · Trivialschmöker  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Heftroman‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch bei den Heftromanen sind die goldenen siebziger und achtziger Jahre lange vorbei. [Die Welt, 18.12.1999]
Ob sein Medium, der Heftroman, noch weitere 50 Jahre überlebt, darf man allerdings bezweifeln. [Der Tagesspiegel, 22.04.2004]
Nach 1394 oder 1395 Heftromanen und mehr als 260 Taschenbüchern geht es längst um mehr. [Der Tagesspiegel, 15.12.2004]
Das war beim Heftroman gar nicht so einfach, erinnert sich Dozentin Tintelnot. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
An der Wand hängen, in Metallgestellen, Heftromane aus den Fünfzigern mit toupierten Damen in schwarzweiß auf der Titelseite. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.1999]
Zitationshilfe
„Heftroman“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heftroman>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heftreihe
Heftpflaster
Heftnaht
Heftnagel
Heftnadel
Heftstich
Heftung
Heftzwecke
Heftzwirn
Hege