Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Heilgymnast, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Heilgymnasten · Nominativ Plural: Heilgymnasten
Aussprache [ˈhaɪ̯lgʏmˌnast]
Worttrennung Heil-gym-nast
Wortzerlegung heilen Gymnast
Wortbildung  mit ›Heilgymnast‹ als Erstglied: Heilgymnastin
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

veraltet Person, die beruflich mit Patienten krankengymnastische Bewegungsübungen durchführt
Synonym zu Krankengymnast, siehe auch Heilgymnastik
Heute wird der Ausdruck Physiotherapeut zur Bezeichnung dieses Berufes verwendet.
Beispiele:
Hebammen, Masseure und Heilgymnasten, die eigene Praxis ausüben, müssen hierfür eine staatliche Erlaubnis haben. [Neues Deutschland, 14.09.1955]
1994 sei das inzwischen wieder veraltete Physiotherapie‑Gesetz gekommen, wonach sich der Heilgymnast Therapeut nennen darf. [Allgemeine Zeitung, 10.11.2014]
Heilgymnasten[…] und Gymnastiklehrer mit Schwerpunkt Orthopädie betreuen Patienten und Gesundheitsbewusste zwischen acht und achtzig. [Rhein-Zeitung, 22.03.2004]
Es versteht sich übrigens von selbst, daß man nicht etwa einem dieser Mittel bei allen oder sehr vielen Krankheiten aus besonderer Liebhaberei anhängen oder aus fanatischem Aberglauben eine ausschließliche Heilmacht zutrauen darf, wie dies leider noch viele Kaltwasserfanatiker, Badeärzte, schwedische Heilgymnasten und Magnetiseure thun. [Die Gartenlaube, Jg. 5 (1857)]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Heilgymnast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heilgymnast>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heilgift
Heilgehilfe
Heilfürsorge
Heilfleisch
Heilfieber
Heilgymnastik
Heilgymnastin
Heilhaut
Heiligabend
Heilige