Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Heilgymnastin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heilgymnastin · Nominativ Plural: Heilgymnastinnen
Aussprache [ˈhaɪ̯lgʏmˌnastɪn]
Worttrennung Heil-gym-nas-tin
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

veraltet weibliche Person, die beruflich mit Patienten krankengymnastische Bewegungsübungen durchführt
entsprechend der Bedeutung von Heilgymnast, Synonym zu Krankengymnastin, siehe auch Heilgymnastik
Heutzutage wird der Ausdruck Physiotherapeutin zur Bezeichnung dieses Berufes verwendet.
Beispiele:
Paula entschloss sich nun zur Weiterbildung. Physiotherapeutin (Heilgymnastin) war ihr Traumberuf. [Luzerner Zeitung, 24.09.2009]
Diese hatte 1923 bis 1933, bis zum Machtantritt der Nazis in Deutschland, für das Jugendamt Pankow gearbeitet, als Heilgymnastin[…]. [Zu Besuch in Berlin: Die Enkelin von Karl, 11.10.2021, aufgerufen am 01.05.2022]
Für Heilgymnastinnen wird eine enge lange Hose, darüber eine lose Bluse [als Arbeitskleidung] empfohlen. [Die Zeit, 28.06.1963]
Nach erfolgreicher Beendigung der 2 1/2 Jahre dauernden Ausbildung können die jungen Mädchen die Medizinische Fachschule besuchen, um die Qualifikation als Krankenschwester für sogenannte große Krankenpflege oder Säuglingspflege bzw. als Heilgymnastin zu erwerben. [Berliner Zeitung, 17.03.1956]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Heilgymnastin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heilgymnastin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heilgymnastik
Heilgymnast
Heilgift
Heilgehilfe
Heilfürsorge
Heilhaut
Heiligabend
Heilige
Heilige Drei Könige
Heiligenbild