Heilsarmee, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHeils-ar-mee (computergeneriert)
WortzerlegungHeilArmee
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion militärisch geordnete religiöse Organisation mit dem Ziel, die Menschen (wieder) dem Glauben zuzuführen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asyl Baptist Fahne Gründer Hauptquartier Heim Kreuz Leutnant Offizier Quäker Soldatin Suppenküche Uniform islamisch verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heilsarmee‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Moral eins zu eins kommt, landen wir in der Heilsarmee.
Der Tagesspiegel, 04.01.2001
Natürlich steckt die Heilsarmee ihre Gelder lieber in praktische Hilfe als in Gebäude.
Die Zeit, 20.12.1996, Nr. 52
Besonders im kriegszerstörten Deutschland leistete die Heilsarmee auf vielfältige Weise Hilfe.
o. A. [bck.]: Heilsarmee. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Dieser Mann sieht eher wie ein Prediger von der Heilsarmee aus.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 442
Allerdings aber konnte daraus die halb orgiastische Bußpraxis der Heilsarmee erwachsen.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 313
Zitationshilfe
„Heilsarmee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heilsarmee>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heilsamkeit
heilsam
Heilsalbe
Heilruf
Heilquelle
Heilsbotschaft
Heilsbringer
Heilschlaf
Heilschlamm
Heilserum