Heimatfreund

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHei-mat-freund
WortzerlegungHeimatFreund
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der sich für Geschichte und Natur seiner Heimat interessiert und sich dementsprechend öffentlich, innerhalb einer organisierten Gruppe betätigt
Beispiel:
die Heimatfreunde machten eine Exkursion in dieses botanisch interessante Gebiet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Heimatfreunde hatten den Kontrakt zwar ebenfalls fristlos gekündigt, stimmten aber auf juristischen Druck einer fristgerechten Beendigung der Zusammenarbeit zu.
Der Tagesspiegel, 26.08.2003
Er verwaltet das Stadtarchiv, arbeitet an der Chronik, leitet die Gruppe der Heimatfreunde und ist im Rat verantwortlich für das Bauwesen.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 167
Die seit Jahrzehnten dauernde Abwanderung des weißen Storches aus Deutschland ist schon lange Gegenstand der Diskussion der Biologen und Heimatfreunde.
Die Zeit, 06.10.1955, Nr. 40
Auf diese Weise kommt der Verfasser den Bedürfnissen des Familienforschers, des Heimatfreundes, des Kirchen-, Ordens- und Profanhistorikers in gleicher Weise entgegen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 439
Zur Markierung der Wanderwege, mit der die Köpenicker Natur- und Heimatfreunde des Deutschen Kulturbundes begonnen haben, sind vom Forstwirtschaftsbetrieb neue Wege- und Hinweisschilder entwickelt worden.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 14
Zitationshilfe
„Heimatfreund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heimatfreund>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heimatforschung
Heimatforscher
Heimatfilm
Heimatfest
Heimaterde
Heimatfront
Heimatgebiet
heimatgebunden
Heimatgefühl
Heimatgemeinde