Heimatrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Hei-mat-recht
Wortzerlegung HeimatRecht
eWDG

Bedeutung

Anrecht auf feste Bleibe in einem Ort, Land, Niederlassungsrecht
Beispiele:
Heimatrecht erwerben
jmdm. Heimatrecht gewähren
an einem Ort Heimatrecht genießen
übertragen
Beispiel:
dem Roman ... überhaupt das Heimatrecht im poetischen Reiche zuerkennen [ Th. Mann11,28]

Typische Verbindungen zu ›Heimatrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heimatrecht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Heimatrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hatte ihnen noch nachträglich ihr Heimatrecht entzogen, und ich mußte die Schatten mitnehmen ins Exil.
konkret, 1993
Er träumte wohl manchmal davon, der deutschen Linken ihr volles Heimatrecht in der deutschen Sprache wieder zu erobern.
Die Zeit, 07.08.1970, Nr. 32
Ebenso ist es unbestritten, daß die Ehefähigkeit einer Person nach ihrem Heimatrecht oder dem Recht des Wohnsitzes beurteilt werden muß.
Verdroß, Alfred: Die Entwicklung des Völkerrechts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17593
Für die Gültigkeit der Eheschließung ist das Heimatrecht maßgeblich, die Form richtet sich nach dem Ortsrecht.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24492
Einer der Vorfahren wanderte nach Oberitalien aus und erwarb das Heimatrecht in Cremona.
Würz, Anton: Suppé. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 37302
Zitationshilfe
„Heimatrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heimatrecht>, abgerufen am 23.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heimatprovinz
Heimatprinzip
Heimatpflege
Heimatort
Heimatmuseum
Heimatregion
Heimatroman
Heimatschein
Heimatschnulze
Heimatscholle