Heimlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heimlichkeit · Nominativ Plural: Heimlichkeiten
Aussprache
WorttrennungHeim-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungheimlich-keit
Wortbildung mit ›Heimlichkeit‹ als Erstglied: ↗Heimlichkeitskrämer
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
meist im Plural
etw., was man vor jmdm. geheim hält, Geheimnis
Beispiele:
vor jmdm. Heimlichkeiten haben
Heimlichkeiten vorbereiten
Und wer ihren Heimlichkeiten zu nahe kommt, wird rücksichtslos beschwindelt [KästnerLottchen35]
2.
Verborgenheit, Unbemerktheit
häufig in aller Heimlichkeitganz heimlich
Beispiele:
etw. in aller Heimlichkeit tun
das schöne [goldene] Geschirr war bei Nacht und Heimlichkeit in die Münze gewandert [B. FrankTrenck95]
3.
süddeutsch, österreichisch
entsprechend der Bedeutung von heimlich (Lesart 2)
Beispiel:
worüber sie in der Stille und befangenen Heimlichkeit des Ortes heftig erschrak [Hesse3,17]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heimlich · unheimlich · Heimlichkeit · verheimlichen
heimlich Adj. ‘unauffällig, verstohlen, geheim’, ahd. heimlīh ‘häuslich, einheimisch, heimatlich’ (11. Jh.), mhd. heim(e)lich, auch ‘vertraut, vertraulich, zahm, geheim, verborgen’, mnd. hēmelīk, mnl. heimelijc, hēmelijc, nl. heimelijk ‘geheim, verstohlen’ sind abgeleitet (s. ↗-lich) von den unter ↗Heim (s. d.) behandelten Substantivformen. Aus einer Bedeutung ‘häuslich, dem begrenzten häuslichen Kreis angehörend’ entwickelt sich bereits im Mhd. ‘fremden Augen entzogen’, daher ‘geheim, versteckt’. unheimlich Adj. ‘nicht vertraut, beunruhigend, Unbehagen hervorrufend’, mhd. unheimlich ‘nicht vertraut, fremd’; seit dem 19. Jh. auch in steigerndem Sinne ‘außerordentlich, riesig’. Heimlichkeit f. ‘Verborgenheit, Unauffälligkeit, geheimnisvolles Tun, Geheimnis’, mhd. heim(e)līchkeit ‘Annehmlichkeit, Freude, vertraute Gemeinschaft, Geheimnis’. verheimlichen Vb. ‘bewußt nicht mitteilen, verbergen, verschweigen’ (18. Jh.), Neubildung zu heimlich; vgl. mhd. heim(e)līchen ‘heimisch, zur Heimat machen, vertrauten Umgang pflegen, sich vertraut machen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Diskretion · ↗Geheimhaltung · Heimlichkeit · ↗Stillschweigen
Assoziationen
  • Militärgeheimnis · militärisches Geheimnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lüge Reiz geschehen gewiss heiraten nächtlich vollziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heimlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich sollte meine Hochzeit mit Pit ja in aller Heimlichkeit stattfinden.
Bild, 27.04.2002
Doch beichte es mir drinnen, im Haus, in aller Heimlichkeit.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 219
Und vor allem Wissen ist jetzt Schluss mit der Heimlichkeit ", sagte er.
Der Tagesspiegel, 27.08.2000
Einer, der heimlich fremden Wein trinkt, betreibt sicher noch andere befremdliche Heimlichkeiten.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 138
Du willst nun die Heimlichkeiten wissen, die ich später sagen wollte.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 07.12.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Heimlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heimlichkeit>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heimlich
heimleuchten
Heimleitung
Heimleiterin
Heimleiter
Heimlichkeitskrämer
Heimlichtuer
Heimlichtuerei
heimlichtun
Heimmannschaft