Heimunterbringung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heimunterbringung · Nominativ Plural: Heimunterbringungen
WorttrennungHeim-un-ter-brin-gung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adoption Alternative Antrag Jugendliche Kosten Trend Verzicht geschlossen teuer vermeiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heimunterbringung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch würde die ambulante Pflege attraktiver und der Trend zur teuren Heimunterbringung gestoppt.
Die Welt, 03.03.2005
Für die Stadt sei es allemal billiger als eine Heimunterbringung, denn die koste pro Kind rund 6000 Mark im Monat.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996
Ob denn auch Adoption oder Heimunterbringung erwogen worden sei, wollte er immer wieder wissen.
Die Zeit, 17.03.1989, Nr. 12
Der größte Kreisverband (3600 Mitglieder) fordert als erster die geschlossene Heimunterbringung.
Bild, 27.11.1999
Dazu gehören die Alterssicherung der Erwerbsunfähigen, die Eingliederung der Erwerbsfähigen, Beschaffung des notwendigen Wohnraums, Beschaffung des notwendigen Hausrats, Ausbildung und Heimunterbringung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Zitationshilfe
„Heimunterbringung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heimunterbringung>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heimtückisch
Heimtücker
Heimtücke
heimtrauen
Heimtrainer
Heimunterricht
Heimvater
Heimvolkshochschule
Heimvorteil
heimwärts