Heinzelmännchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Heinzelmännchens · Nominativ Plural: Heinzelmännchen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungHein-zel-männ-chen
eWDG, 1969

Bedeutung

hilfreicher freundlicher Hausgeist in Gestalt eines Zwerges, der den Menschen heimlich ihre Arbeit erledigt
Beispiele:
umgangssprachlich jetzt müssten die Heinzelmännchen kommen und alles aufräumen
umgangssprachlich da haben wohl die Heinzelmännchen inzwischen abgewaschen
Wie war zu Köln es doch vordem / Mit Heinzelmännchen so bequem [KopischinBalladenbuch198]
übertragen
Beispiel:
Welche Heinzelmännchen uns heute zur Verfügung stehen, vom Infrarot-Grill bis zur flüssigen Tapete [Tageszeitung1959]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heinzelmännchen n. im Volksglauben zwergenhafter freundlicher Hausgeist, der den Menschen heimlich bei der Arbeit hilft. Zuerst heyntzelman (Alberus 1540), zuvor Heinzel und (bei Luther) Heinzlein. Heinzel ist Koseform zu Heinz, der Kurzform von Heinrich. Mit dem Schmeichelnamen sollen die Hausgeister gnädig gestimmt werden.

Thesaurus

Synonymgruppe
Däumling · ↗Gnom · Heinzelmännchen · ↗Kobold · ↗Wicht · ↗Wichtel · ↗Wichtelmann · ↗Wichtelmännchen · ↗Winzling · ↗Zwerg
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Buschemann · ↗Butz · ↗Butzemann · böser Mann · schwarzer Mann  ●  Bullemann  regional
  • Abkömmling · Heranwachsender · ↗Nachfahre · ↗Nachkomme · ↗Nachwuchs · ↗Sprössling  ●  (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich)  Plural · ↗Kind  Hauptform · ↗Blag  ugs., ruhrdt. · Gschropp  ugs., bair. · ↗Gör  ugs., berlinerisch · ↗Kid  ugs. · ↗Kiddie  ugs. · Kleiner  ugs. · Kniebeißer  ugs. · ↗Knirps  ugs. · Panz  ugs., kölsch · ↗Spross  ugs. · ↗Zögling  geh.
  • Kleinwüchsiger · ↗Pygmäe · ↗Zwergmensch  ●  ↗Liliputaner  derb
  • Gnom · ↗Kobold · ↗Troll · ↗Unhold
  • kleinwüchsiger Mensch  ●  ↗Zwerg  abwertend · Nabelküsser  ugs. · Schrumpfgermane  ugs., NS-Jargon · abgebrochener Riese  ugs., ironisch · laufender Meter  ugs., ironisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsvermittlung Weihnachtsmann elektrisch elektronisch fleißig modern unsichtbar vermitteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heinzelmännchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Flink wie Heinzelmännchen laufen die Arbeiter in dem riesigen Becken herum.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.2004
Es müssen Heinzelmännchen zu Werke gegangen sein, denn pünktlich zum Start ist alles bestens bereitet.
konkret, 1986
In ihrer Organisation „Heinzelmännchen“ können sie sich ein paar Mark dazuverdienen.
Die Zeit, 13.12.1951, Nr. 50
Es scheint, als habe ein Heinzelmännchen den unverhofften Besucherstrom vorher angekündigt und dem Gastgeber damit Zeit gelassen, sich darauf vorzubereiten.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 72
Was Lockungen und Versprechungen aus der Weite herholte und in ihrem kleinen Herzen zusammentrug wie emsige, nächtliche Heinzelmännchen.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 113
Zitationshilfe
„Heinzelmännchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heinzelmännchen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heinzelmann
Heinzelbank
Heinze
Heinz
heint
Heirat
heiraten
Heiratsabsicht
Heiratsalter
Heiratsangebot