Heiratsantrag

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHei-rats-an-trag (computergeneriert)
WortzerlegungHeiratAntrag
eWDG, 1969

Bedeutung

Antrag, durch den man jmdn. zum Ehepartner gewinnen will
Beispiele:
er machte ihr einen Heiratsantrag
einen Heiratsantrag zurückweisen

Thesaurus

Synonymgruppe
Antrag · Heiratsantrag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bär Bühne Fanpost Freund Freundin Knast Liebesbrief Rose Telefon Verehrer ablehnen abweisen annehmen bekommen förmlich kriegen machen originell romantisch schön ungewöhnlich warten zurückgewiesen zurückweisen überraschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heiratsantrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber vielleicht ist es ja genau der richtige Ort für einen Heiratsantrag?
Bild, 28.07.2003
Nach nur drei Tagen habe er ihr, der Übersetzerin, einen Heiratsantrag gemacht.
Der Tagesspiegel, 21.04.2002
Nun gehört aber wirklich nicht viel Mut dazu, einen Heiratsantrag in richtiger Form anzubringen.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22851
Schon vorher hatte meine Mutter zwei Heiratsanträge für mich erhalten.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Ob sie wohl das mit dem Heiratsantrag richtig verstanden hatte?
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 122
Zitationshilfe
„Heiratsantrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heiratsantrag>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heiratsannonce
Heiratsangelegenheit
Heiratsangebot
Heiratsalter
Heiratsabsicht
Heiratsanzeige
Heiratsaussicht
Heiratsbuch
Heiratsbüro
Heiratsdarlehen