Heiratsinstitut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHei-rats-in-sti-tut · Hei-rats-ins-ti-tut
WortzerlegungHeiratInstitut
eWDG, 1969

Bedeutung

(private) Einrichtung zur Heiratsvermittlung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei näherem Hinsehen muß nun auch das Gericht bemerken, daß die beanstandeten Anzeigen wohl schwerlich von einem Heiratsinstitut stammen können.
Die Zeit, 04.11.1994, Nr. 45
Eigentlich sollten Heiratsinstitute Menschen ja in den Hafen der Ehe führen.
Die Welt, 27.03.1999
Anders als herkömmliche Heiratsinstitute, die in der Szene verpönt sind, bieten die Alternativ-Vermittler ihre Partnerschaftsdienste auch zu alternativen Preisen an.
Der Spiegel, 18.11.1985
Heiratsinstitute in der Stadt, die im Hochwassergebiet liegt, würden überschwemmt mit Nachfragen nach den Flutbekämpfern.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1998
Anders als beim Besuch eines Heiratsinstitutes verlangt die Bekanntschaft mit Büchern nämlich vom ersten Augenblick an einen gewissen Grad von Intimität.
Der Tagesspiegel, 08.10.2003
Zitationshilfe
„Heiratsinstitut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heiratsinstitut>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heiratsidee
Heiratsgut
Heiratsgesuch
Heiratsgedanke
heiratsfreudig
Heiratskandidat
Heiratskonsens
Heiratskontrakt
Heiratslust
heiratslüstern