Heldentod, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHel-den-tod
WortzerlegungHeldTod
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben Tod auf dem Schlachtfeld
Beispiele:
den Heldentod sterben, finden (= fallen)
Und als der Krieg im vierten Lenz / ... Da zog der Soldat seine Konsequenz / Und starb den Heldentod [BrechtGedichte75]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Führer Nachricht Schlachtfeld Vaterland erfinden sinnlos sterben verherrlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heldentod‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht willst du dich einmal auch vor dem Heldentod zurückziehen.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 159
Es ist kein schöner Tod, und schon gar kein Heldentod.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2003
Um eines hohen Zieles willen ist auch der Heldentod schön, denn er bejaht und rühmt das Leben angesichts des Todes.
Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48
So hätte man für Führer und Volk den Heldentod sterben können.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 119
Das Stück soll den japanischen Heldentod verherrlichen und so das deutsch-japanische Verhältnis stärken.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 2225
Zitationshilfe
„Heldentod“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heldentod>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heldentenor
Heldentat
Heldenstück
Heldensage
Heldenrolle
Heldentum
Heldenverehrung
Helder
Heldin
heldisch