Herablassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Herablassung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHe-rab-las-sung · Her-ab-las-sung
Wortzerlegungherablassen-ung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
jmdn. mit Herablassung begrüßen, behandeln
die Gelehrten des Klosters mischten in ihre Liebe [zum Abt] etwas von Herablassung [HesseNarziß5,11]

Thesaurus

Synonymgruppe
Geringschätzung · Herablassung · ↗Menschenverachtung · ↗Verachtung · ↗Zynismus
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch es liegt eine Spur Herablassung darin, das Verhalten der russischen Führung als abhängige Variable westlicher Politik zu betrachten.
Die Zeit, 14.10.2013, Nr. 41
Was vielleicht daran liegen mag, dass er es Journalisten grundsätzlich nicht zutraut, die richtigen Fragen zu stellen; vielleicht ist es aber auch nur intellektuelle Herablassung.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2004
In dem Ton, in dem sie es mir jetzt erzählte, klang noch immer Herablassung.
Honigmann, Barbara: Ein Kapitel aus meinem Leben, München Wien: Carl Hanser Verlag 2004, S. 114
In ihr würde das herabgekommene königliche Tier der Salons, bei noch tieferer Herablassung, einigermaßen sich wohl gefühlt haben.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 922
Die erwählende Herablassung Gottes zum Menschen schließe Gottes Selbstverwerfung in sich.
Pannenberg, W.: Erwählung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2348
Zitationshilfe
„Herablassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herablassung>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herablassend
herablassen
herablangen
herabkommen
herabklatschen
herablaufen
herablinsen
herablugen
herabmindern
Herabminderung