Herdenmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Her-den-mensch
Wortzerlegung HerdeMensch1
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend jmd., der gern in der großen Masse aufgeht und sich nicht von ihr abhebt

Verwendungsbeispiele für ›Herdenmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wird unser Nachfolger und Erbe der Herdenmensch oder der Übermensch sein?
Die Zeit, 27.04.1979, Nr. 18
Von ihm "durch Priester-Erziehung bornierte und verrohte Herdenmenschen" warfen ihm Dämonismus vor.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003
Das Buch wirkt literarisch schwach, in seiner spießigen Spießerverachtung und dem elitären, sich von den "Dutzend- und Herdenmenschen" absetzenden Größendenken ideologisch verdächtig.
Die Welt, 30.03.2005
Zitationshilfe
„Herdenmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herdenmensch>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herdeninstinkt
Herdenimmunität
Herdenglocke
Herde
Herddosis
Herdenschutz
Herdentier
Herdentrieb
Herdenvieh
herdenweise