Herdentrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHer-den-trieb (computergeneriert)
WortzerlegungHerdeTrieb
eWDG, 1969

Bedeutung

Trieb bestimmter Säugetiere, in der Herde zu leben
abwertend, übertragen Trieb der Menschen, sich der Masse anzuschließen und nicht selbstständig zu handeln

Thesaurus

Synonymgruppe
Mitläufertum · ↗Nachahmungstrieb  ●  ↗Herdeninstinkt  fig. · Herdentrieb  fig.
Assoziationen
  • schweigende Mehrheit
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleger Finanzmarkt Gier Investor Phänomen ausgeprägt erliegen folgen gewiss unterliegen verstärken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Herdentrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies führt zu einem Herdentrieb, der ausgeprägter sei als bei menschlichen Händlern.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Es habe schon fast wieder ein Herdentrieb eingesetzt, beschreibt Braun den Trend.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2004
Wenn die Anleger Gewinn machen, lösen sie einen Herdentrieb aus.
Der Spiegel, 20.11.2000
Offensichtlich hat der Herdentrieb mitgewirkt bei diesem Massenstart auf British Telecom.
o. A.: NACHRICHTEN VON DER MARKTWIRTSCHAFT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Auch dies kennzeichne den "Herdentrieb" des Publikums, dem man Rechnung tragen müsse.
Reklame-Praxis, 1927, Nr. 10, Bd. 3
Zitationshilfe
„Herdentrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herdentrieb>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herdentier
Herdenschutz
Herdenmensch
Herdeninstinkt
Herdenglocke
Herdenvieh
herdenweise
Herdenzeichen
Herderkrankung
Herdfeuer