Herkunftsland, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHer-kunfts-land
WortzerlegungHerkunftLand
Wortbildung mit ›Herkunftsland‹ als Erstglied: ↗Herkunftslandprinzip
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
das Herkunftsland ist auf der Konservendose vermerkt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschiebung Asylbewerber Asylsuchende Dienstleister Drittstaat Einwanderer Finanzbehörde Fluchtursache Flüchtling Geisel Kennzeichnung Kulturgut Lebensbedingung Migrant Rückführung Sparer Sprachkenntnis Sprachtest Staatsangehörigkeit Staatsbürgerschaft abschieben ausliefern jeweilig kappen sicher verbüßen verfolgungsfrei zurückbringen zurückschicken zweitwichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Herkunftsland‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemäß diesen Bestimmungen gilt für ausländische Unternehmen das Recht ihres Herkunftslandes.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.2001
Die Situation der alliierten K. unterschied sich je nach Herkunftsland grundsätzlich.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - K. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22446
Es gibt für sie, hier aufgewachsen, kein wirkliches Zurück in ihr Herkunftsland.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 5
Und ich verfehlte nie, ihn auf das Herkunftsland aufmerksam zu machen.
Die Zeit, 02.08.1968, Nr. 31
Gleich wohl bleibt es schwierig, das Herkunftsland der Arya zu präzisieren.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28490
Zitationshilfe
„Herkunftsland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herkunftsland>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herkunftskultur
Herkunftsgruppe
Herkunftsgesellschaft
Herkunftsgebiet
Herkunftsfamilie
Herkunftslandprinzip
Herkunftsmilieu
Herkunftsnachweis
Herkunftsort
Herkunftsregion