Herkunftsnachweis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHer-kunfts-nach-weis
WortzerlegungHerkunftNachweis

Typische Verbindungen zu ›Herkunftsnachweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fleisch Lebensmittel Rind Rindfleisch eindeutig fälschungssicher lückenlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Herkunftsnachweis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Herkunftsnachweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch mit diesem überzeugend vorgetragenen Herkunftsnachweis ist es nicht getan.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1999
Doch garantiert der Herkunftsnachweis heutzutage nicht mehr automatisch wirtschaftlichen Erfolg.
Die Zeit, 07.08.1987, Nr. 33
EU-weit kann diese Regelung erst 2002 umgesetzt werden, da einige Mitgliedsländer noch kein computergestütztes System für die Herkunftsnachweise installiert haben.
Die Welt, 19.07.2000
Der Fahrer (29) hatte keinen Herkunftsnachweis, behauptete, er hätte die Reptilien in Schulen zeigen wollen - alle Tiere beschlagnahmt.
Bild, 19.02.2005
Auch die kolumbianische Zentralbank hat dieser Situation bereits Rechnung getragen, indem sie über ein Sonderkonto Dollarbeträge akzeptiert, die ohne Herkunftsnachweis in Landeswährungen umgetauscht werden.
konkret, 1981
Zitationshilfe
„Herkunftsnachweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herkunftsnachweis>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herkunftsmilieu
Herkunftslandprinzip
Herkunftsland
Herkunftskultur
Herkunftsgruppe
Herkunftsort
Herkunftsregion
Herkunftssprache
Herkunftsstaat
Herkunftszeichen