Heroin, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Heroins · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung He-ro-in
Wortbildung  mit ›Heroin‹ als Erstglied: ↗Heroinabgabe · ↗Heroinabhängige · ↗Heroinismus · ↗Heroinsucht
eWDG

Bedeutung

weißes, bitter schmeckendes, pulverförmiges Rauschgift, das wegen seiner außerordentlichen Suchtgefahr kaum noch therapeutisch verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heroin n. Diacetylmorphin, ein starkes, suchterzeugendes Rauschgift. Zunächst ein von der Firma Bayer als nachhaltig wirkendes Schmerzmittel entwickeltes Opioid, mit dem Morphin und Kodein als Arzneimittel ersetzt werden sollten, unter der Bezeichnung Heroin patentiert (1896). Dies ist eine gelehrte Bildung zu ↗Heros, ↗Heroe (s. d.) in Verbindung mit dem für Substanzbezeichnungen üblichen Suffix -īn, unter der Vorstellung eines gleichsam „heldenhaften“ Mittels.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Heroin  ●  ↗Diacetylmorphin  fachspr. · ↗Diamorphin  fachspr. · ↗Schnee  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Heldin  ●  Heroin  geh.

Typische Verbindungen zu ›Heroin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heroin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Heroin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon morgens um 8 hat er seine erste Portion Heroin geraucht.
Bild, 06.07.2004
Er starb im Alter von 23 Jahren an einer Überdosis Heroin.
Der Tagesspiegel, 04.03.1998
Der Handel mit Heroin scheint nun über kubanische und südamerikanische Mittelsmänner zu laufen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 41
Daß Ahmed Ayse vom Heroin abhängig gemacht hat, konnten Sie ihm nicht verzeihen.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 160
Um die Jahrhundertwende nutzte man Heroin - der Name war ursprünglich ein Warenzeichen von Bayer - zur Tuberkulose-Therapie.
o. A. [miw]: Heroin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Heroin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heroin#1>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

Heroin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heroin · Nominativ Plural: Heroinnen
Aussprache 
Worttrennung He-ro-in (computergeneriert)
Wortzerlegung Heroe-in1, ↗Heros-in1
eWDG

Bedeutung

gottähnliche Heldin, Halbgöttin

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Heroin  ●  ↗Diacetylmorphin  fachspr. · ↗Diamorphin  fachspr. · ↗Schnee  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Heldin  ●  Heroin  geh.

Typische Verbindungen zu ›Heroin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heroin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Heroin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon morgens um 8 hat er seine erste Portion Heroin geraucht.
Bild, 06.07.2004
Er starb im Alter von 23 Jahren an einer Überdosis Heroin.
Der Tagesspiegel, 04.03.1998
Der Handel mit Heroin scheint nun über kubanische und südamerikanische Mittelsmänner zu laufen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 41
Daß Ahmed Ayse vom Heroin abhängig gemacht hat, konnten Sie ihm nicht verzeihen.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 160
Um die Jahrhundertwende nutzte man Heroin - der Name war ursprünglich ein Warenzeichen von Bayer - zur Tuberkulose-Therapie.
o. A. [miw]: Heroin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Heroin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heroin#2>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heroik
Heroide
Heroenzeit
Heroentum
Heroenkultus
Heroinabgabe
Heroinabhängige
Heroine
Heroinismus
Heroinsucht