Herzblatt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHerz-blatt
WortzerlegungHerzBlatt
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
innerstes, noch nicht entwickeltes Blatt einer Pflanze
2.
vertraulich liebstes Wesen, geliebte Person
Beispiel:
Das war doch aber früher, mein Herzblatt, das geht alles weg wie die Zähne [BobrowskiLevin270]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Herz · herzen · beherzt · beherzigen · herzhaft · herzig · herzlich · Herzblatt · Herzschlag
Herz n. zentrales Antriebsorgan des Blutkreislaufs, auch als Sitz der Seele, des Gemüts, des Verstandes, der Vernunft gedacht, ahd. herza (8. Jh.), mhd. herz(e), asächs. herta, mnd. mnl. herte, harte, nl. hart, aengl. heorte, engl. heart, anord. hjarta, schwed. hjärta, got. haírtō (germ. *hertan-) führt mit dehnstufigem griech. kḗr (κῆρ) ‘Herz’, schwundstufigem griech. kardíā (καρδία) ‘Herz, Magen, Mark der Pflanzen’, lat. cor (Genitiv cordis) ‘Herz’, air. cride, lit. širdìs, aslaw. srьdьce, russ. sérdce (сердце) ‘Herz’ sowie hochstufigem aslaw. srěda ‘Mitte, Mittwoch’, russ. seredína (середина) ‘Mitte’ auf ie. *k̑ē̌rd-, *k̑ṛd- ‘Herz’. Dieses schließt sich vielleicht im Sinne von ‘Springer, Hüpfer’ an die Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘(herum)springen’ an (s. ↗Scherz, ↗schrecken, ↗scheren); vgl. Szemerényi in: Donum Balticum (= Festschr. Stang) (1970) 515 ff.. herzen Vb. ‘liebkosen, ans Herz drücken’ (15. Jh.). Unabhängig davon mhd. herzen ‘mit einem Herzen versehen, ein (mutiges) Herz annehmen’, auch nhd. (älter) beherzen ‘ein Herz nehmen, Mut fassen, zu Herzen nehmen’, mhd. beherzen ‘standhaft, mutig sein’, wozu einerseits beherzt Part.adj. ‘mutig, entschlossen’, mhd. beherzet, und andererseits beherzigen Vb. ‘sich zu Herzen nehmen, beachten, ernsthaft bedenken’ (15. Jh.). herzhaft Adj. ‘kräftig, energisch, mutig’, mhd. herzehaft ‘beherzt, besonnen, verständig’; auch (sich vom Md. aus verbreitend) ‘kräftig, würzig schmeckend’ (19. Jh.). herzig Adj. ‘lieb, das Herz rührend, nett’ (16. Jh.). herzlich Adj. ‘vom Herzen (als Sitz des Gefühls) kommend, es berührend, freundlich, lieb, innig’, mhd. herze-, herzenlich. Herzblatt n. ‘das innerste, empfindlichste, zarteste Blatt einer Pflanze’ (17. Jh.), danach auch Kosename (18. Jh.). Herzschlag m. ‘durch Kontraktion des Herzmuskels entstehender Schlag des Herzens, die rhythmische Schlagfolge, Puls’, auch ‘plötzlicher Herzstillstand’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Herzallerliebster · Herzblatt · ↗Liebste(r)  ●  ↗Darling  engl. · (du) Traum meiner schlaflosen Nächte  ugs., ironisch · ↗Augenstern  ugs. · ↗Babe  ugs., engl. · ↗Baby  ugs. · Beauty  ugs., engl. · ↗Bienchen  ugs. · ↗Biene  ugs. · ↗Bunny  ugs., engl. · ↗Bärchen  ugs. · ↗Engel  ugs. · ↗Engelchen  ugs. · Engelmaus  ugs. · Engelsschein  ugs. · ↗Flamme  ugs. · ↗Gummibärchen  ugs. · ↗Hase  ugs. · Hasi  ugs. · Hasibär  ugs. · Hasibärchen  ugs. · Hasili  ugs. · Hasimaus  ugs. · Hasipupsi  ugs. · ↗Herzbube  ugs. · ↗Herzchen  ugs. · Honey  ugs., engl. · Hübsche  ugs. · Kleine  ugs. · Kleiner  ugs. · Kleines  ugs. · ↗Knuddelbär  ugs. · Knuddelmaus  ugs. · Knufelbär  ugs. · Knuffel  ugs. · Knuffelchen  ugs. · Knuffelschatzi  ugs. · ↗Kuschelbär  ugs. · Kuschelbärchen  ugs. · ↗Kuschelhase  ugs. · Kuschelmaus  ugs. · Kuschelmäuschen  ugs. · Kuschelschnuppe  ugs. · Kuscheltiger  ugs. · Kuschli  ugs. · ↗Kätzchen  ugs. · ↗Liebchen  ugs. · ↗Liebesgöttin  ugs. · ↗Liebesperle  ugs. · ↗Liebling  ugs., Hauptform · ↗Maus  ugs. · Mausbär  ugs. · ↗Mausi  ugs. · ↗Mäuschen  ugs. · Mäusle  ugs. · Perlchen  ugs. · Puschi  ugs. · Puschibär  ugs. · ↗Püppchen  ugs. · Püppi  ugs. · ↗Schatz  ugs. · Schatzi  ugs. · Schatzimaus  ugs. · Schatzimausi  ugs. · Schnubbi  ugs. · ↗Schnucke  ugs. · ↗Schnuckel  ugs. · ↗Schnuckelchen  ugs. · Schnuckelmausi  ugs. · Schnucki  ugs. · Schnuckiputzi  ugs. · ↗Schätzchen  ugs. · Schätzelein  ugs. · ↗Schöne  ugs. · ↗Schönheit  ugs. · ↗Sonnenschein  ugs. · ↗Spatz  ugs. · ↗Spätzchen  ugs. · ↗Süße  ugs. · Süßes  ugs. · ↗Teufelchen  ugs. · ↗Traummann  ugs. · ↗Traumprinz  ugs. · ↗Zuckerpuppe  ugs. · ↗Zuckerpüppchen  ugs. · ↗Zuckerschnecke  ugs. · ↗Zuckerschnute  ugs. · Zuckertäubchen  ugs. · ↗Zuckerwürfel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Casting moderieren schwul

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Herzblatt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich bremst neben mir ein Golf, heraus springt Rudi Herzblatt, total gestreßt.
Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16
Das Herzblatt darf nicht verletzt oder mit Erde bedeckt werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 174
Dafür hat sie, in der Zeit vor Haakon, einmal bei der norwegischen Ausgabe von Herzblatt nach einem Mann gesucht.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004
Wobei andere Publikationen, die freizügige Aufnahmen seines Herzblatts als erste entdeckt hatten, weiterhin mit seiner Kooperation rechnen dürfen.
Die Welt, 19.06.2001
Was damit genau gemeint war, zeigte uns in den neunziger Jahren die Sendung Herzblatt am Freitagabend um zehn nach sieben.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 157
Zitationshilfe
„Herzblatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herzblatt>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herzbewegend
Herzbeutelentzündung
Herzbeutel
Herzbeschwerden
Herzbeklemmung
Herzblättchen
herzblätterig
herzblättrig
Herzblock
Herzblume