Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Herzensdieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Herzensdieb(e)s · Nominativ Plural: Herzensdiebe
Aussprache 
Worttrennung Her-zens-dieb
Wortzerlegung Herz Dieb
eWDG

Bedeutung

vertraulich jmd., der Herzen zu brechen, zu gewinnen weiß
Beispiele:
er ist ein richtiger Herzensdieb
du kleiner Herzensdieb!

Verwendungsbeispiele für ›Herzensdieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gut, Don Giovanni, den unwiderstehlichen Eroberer und schamlosen Herzensdieb, holt der Teufel. [Die Zeit, 13.11.1987, Nr. 47]
Er trage den Tod von vielen Armeniern auf dem Gewissen, sei aber in Stambul vom Scheich der «Herzensdiebe» Achmed belehrt und bekehrt worden. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann – Fischer 1947 [1933], S. 301]
Zitationshilfe
„Herzensdieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herzensdieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herzensdame
Herzensbündnis
Herzensbund
Herzensbruder
Herzensbrecher
Herzenseinfalt
Herzensergießung
Herzenserguss
Herzenserhebung
Herzensfreude