Herzerweiterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHerz-er-wei-te-rung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Erweiterung, Vergrößerung des Herzens (vor allem als Folge ungewöhnlicher körperlicher Belastung z. B. beim Hochleistungssport)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erwarten sich davon differenzierte Aufschlüsse über die Ursachen der krankhaften Herzerweiterung.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2001
Bei E. hat Ratschow schwere Herzerweiterung festgestellt, sie ist offenbar ernstlich leidend.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 977
Und sie ist wirklich herzleidend, eben hat sie wieder ein Arzt wegen Herzangina und Herzerweiterung krank geschrieben.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 175
Wer aber mit dreißig Jahren dank seiner Herzerweiterung ausrangierter Star ist, hat weder sich noch seinem Volk einen Dienst erwiesen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3186
Und der Arzt schickte mich wegen hochgradigen Heimwehs, wegen Bleichsucht und Herzerweiterung in die Weihnachtsferien - heim.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„Herzerweiterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herzerweiterung>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herzerweichend
herzerwärmend
herzerschütternd
herzerquickend
Herzerkrankung
Herzfäule
Herzfehler
Herzflattern
Herzflimmern
Herzform