Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Herzkönig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Herzkönigs · Nominativ Plural: Herzkönige
Aussprache 
Worttrennung Herz-kö-nig
Wortzerlegung Herz König

Verwendungsbeispiele für ›Herzkönig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Herzkönig also ist immer zur Hand, und so gehandhabt passen die Karten schon zum menschlichen Leben, so gehandhabt schon. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 10]
Der Herzkönig zog ein überaus schlaues Gesicht und lächelte belustigt vor sich hin. [Spitteler, Carl: Imago, Jena: Diederichs 1910 [1910], S. 13]
Auch "der Richard" (Richard Beek) als Herzkönig sei ganz toll. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1996]
Manchmal sind die im Buch am schönsten, besonders wenn der Liebesgott leibhaftig eingreift, wie in der vergnüglichen Erzählung Amor, Herzkönig und ich. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.1998]
Auch zwei Drittel der Forschung werden aus solchen Zuwendungen finanziert, bestätigt Bruno Reichart, Herzkönig im Mammutklinikum München‑Großhadern. [Die Zeit, 10.06.1994, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Herzkönig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Herzk%C3%B6nig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herzkranzgefäß
Herzkrankheit
Herzkranke
Herzkrampf
Herzkontraktion
Herzland
Herzleiden
Herzlein
Herzlichkeit
Herzliebchen