Hetäre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hetäre · Nominativ Plural: Hetären
Aussprache
WorttrennungHe-tä-re (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1969

Bedeutung

historisch Buhlerin, Freudenmädchen in der Antike
Beispiel:
es ist Thais, die Hetäre, die uns verzaubert hat, daß wir unserer Sinne nicht mehr mächtig sind [KlabundBorgia229]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hetäre f. anspruchsvolle Prostituierte, in der Antike (im Unterschied zur Dirne) eine hochgebildete, politisch und gesellschaftlich einflußreiche Liebesgefährtin eines bedeutenden Mannes, Entlehnung (19. Jh.) von griech. hetaíra (ἑταίρα) ‘Freundin, Gefährtin’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auserwählte · Bettgenossin · Dame seines Herzens · Frau seines Herzens · ↗Freundin · ↗Gespielin · Hetäre · ↗Kurtisane · Lebensabschnittsgefährtin · ↗Liebhaberin · ↗Liebste · ↗Mätresse · ↗Partnerin  ●  ↗Geliebte  Hauptform · (seine) Angebetete (oft iron.)  geh. · ↗Flamme  ugs. · ↗Herzdame  ugs. · ↗Herzensdame  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Geliebte · Hetäre · ↗Konkubine · ↗Kurtisane · ↗Mätresse · ↗Nebenfrau · ↗Zweitfrau
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Callgirl · ↗Dirne · ↗Escort · ↗Escortgirl · Frau für spezielle Dienstleistungen · ↗Freudenmädchen · ↗Kurtisane · ↗Liebesdame · ↗Liebesdienerin · ↗Liebesmädchen · Sexdienstleisterin · ↗Straßendirne · ↗Straßenprostituierte · käufliches Mädchen  ●  ↗Gunstgewerblerin  scherzhaft · ↗Kokotte  veraltet · Lohndirne  veraltet · Lustdirne  veraltet · ↗Prostituierte  Hauptform · gefallenes Mädchen  altertümelnd · Anbieterin für sexuelle Dienstleistungen  fachspr., Amtsdeutsch, Jargon · ↗Bordsteinschwalbe  ugs. · Dorfmatratze  derb · ↗Edelnutte  derb · Entspannungsdame  geh., verhüllend · Hartgeldnutte  derb · Hetäre  geh. · ↗Horizontale  ugs. · ↗Hure  derb, abwertend · ↗Lusche  ugs., regional · ↗Metze  geh., historisch · ↗Musche  ugs. · ↗Nutte  derb, abwertend · ↗Professionelle  ugs. · ↗Schnepfe  ugs., abwertend · ↗Sexarbeiterin  fachspr. · ↗Straßenmädchen  ugs. · ↗Strichmädchen  ugs. · eine, die das älteste Gewerbe der Welt betreibt  ugs. · eine, die es für Geld macht  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altertum antik berühmt griechisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hetäre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ständig ist sie krank, das aufregende Leben als Hetäre und Mutter zehrt an ihren Kräften.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.1998
Angeblich hat er zur drastischen Illustrierung seiner Absicht Hetären ersäufen lassen.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3447
Die Hetäre erobert sich einen Platz innerhalb der Sphäre der Kultur.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 428
Die antike Hetäre hatte nichts gemein mit dem traurigen »Freudenmädchen« von heute.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Aber jeder, der längere Zeit ins Café Maze kommt, findet früher oder später seine eigene Hetäre - oder besser, sie findet ihn.
C't, 1999, Nr. 23
Zitationshilfe
„Hetäre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hetäre>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hesychasmus
Hessian
hesperisch
Hesperien
Hesperidin
Hetärie
Hete
heter-
hetero
hetero-