Hetzpropaganda, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHetz-pro-pa-gan-da
WortzerlegunghetzenPropaganda
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend Propaganda, durch die Hetze verbreitet wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

antijüdisch antisemitisch verbreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hetzpropaganda‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ansicht des Kreisverwaltungsreferats ist diese Hetzpropaganda geeignet, den gewalttätigen Rechtsextremismus und die damit verbundenen Anschläge auf Ausländer zu fördern.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.1994
In den Wohnungen der Moslems fand das LKA antisemitische Hetzpropaganda, Hitlerbilder.
Bild, 08.12.2000
Hier schlägt Hitler bereits den Ton der Hetzpropaganda an, die in den kommenden Monaten das Volk auf den Krieg einstimmen soll.
Die Zeit, 25.08.1989, Nr. 35
Er betreibt eine Hetzpropaganda, übt Druck aus, organisiert Straßenzwischenfälle und droht mit einem Generalstreik.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Schily warnte, in Deutschland werde die Verbreitung derartiger Hetzpropaganda nicht geduldet.
Der Tagesspiegel, 16.01.2003
Zitationshilfe
„Hetzpropaganda“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hetzpropaganda>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hetzpresse
Hetzplakat
Hetzpeitsche
Hetzparole
Hetzorgan
Hetzrede
Hetzschrift
Hetzsender
Hetzsendung
Hetztätigkeit