Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Heubaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Heubaum(e)s · Nominativ Plural: Heubäume
Aussprache [ˈhɔɪ̯baʊ̯m]
Worttrennung Heu-baum
Wortzerlegung Heu Baum
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Stange, die der Länge nach über dem Heuwagen liegt und der Befestigung des Heufuders dient
Synonym zu Wiesbaum
Beispiele:
Der Heubaum war eine Stange, die auf einem geladenen Heuwagen befestigt wurde, damit kein Heu vom Wagen fiel. [Leipziger Volkszeitung, 14.02.2012]
Beim Befestigen des Heubaumes stürzte Johannes S[…] vom Heuwagen, brach sich das Genick und starb kurz danach. [Thüringer Allgemeine, 14.07.2016]
War das Heu mehrmals gewendet, musste es sorgfältig auf den Heuwagen geladen und anschließend mit dem Heubaum gut gesichert werden – bei den damals noch recht schlechten Straßen unabdingbar. [Fränkischer Tag, 13.07.2010]
Ein solcher Wagen, hoch beladen, war immer eine wackelige Angelegenheit, bis man mit dem Heubaum die Ladung von oben nach unten mit der am Wagen angebauten Seilwinde zusammenpresste und der Fuhre den nötigen Halt zum Heimtransport gab. [Fränkischer Tag, 05.07.2008]
Aber das lockere Heu ist kein festliegendes Stroh. Deshalb braucht das Heufuder auf dem rumpeligen Weg von der Wiese in die Scheune eine feste Halterung, soll es nicht schon bald vom Wagen rutschen. Um dieses Unglück zu vermeiden, legt der Landmann längs über das Heufuder einen »Heubaum«, am Wagen vorn und hinten so stramm wie möglich festgezurrt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.04.2004]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Heubaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heubaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heubarren
Heuballen
Heu
Hetärie
Hetäre
Heublume
Heublumenbad
Heuboden
Heubund
Heubündel