Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Heublume, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heublume · Nominativ Plural: Heublumen
Worttrennung Heu-blu-me
Wortzerlegung Heu Blume
Wortbildung  mit ›Heublume‹ als Erstglied: Heublumenbad
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

aus dem Heu gewonnenes Gemisch aus Blüten, Samen und Pflanzenteilen verschiedener Gräser und Blumen, das in der Heilkunde verwendet wird

Verwendungsbeispiele für ›Heublume‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Arbeit des Durchseihens zu sparen, bringt man am besten die Heublumen vorher in einen porösen Leinensack. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 227]
Erst bettet man mich auf Säcke mit erwärmten Heublumen, dann erhalte ich eine Rückenmassage. [Die Zeit, 04.02.2008, Nr. 05]
Man nimmt einen der Größe der zu behandelnden Stelle angepaßten Sack und füllt ihn etwa 4 – 5 Zentimeter dick mit Heublumen und knöpft ihn zu. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 217]
Wo früher die Ferkel quiekten, wird heute in Heublumen gebadet. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.1999]
Zu äußeren Anwendungen der genannten Arten verwende ich in der Regel Absude von Heublumen. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 255]
Zitationshilfe
„Heublume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heublume>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heubaum
Heubarren
Heuballen
Heu
Hetärie
Heublumenbad
Heuboden
Heubund
Heubündel
Heubüschel