Heumonat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHeu-mo-nat (computergeneriert)
WortzerlegungHeuMonat
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Juli
Beispiel:
Aber hier auf der Alp ... ist's der Armen zuerst grad so an einem heißen Heumonat passiert [FedererBerge118]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heu · Heumonat · Heuschrecke · Heuschreck
Heu n. ‘abgemähtes, getrocknetes Gras’, ahd. houwi (9. Jh.), hewi (10. Jh.), mhd. höuwe, houwe, höu, hou, asächs. hōi, mnd. höü, mnl. ho(o)y, nl. hooi, aengl. hēg, hīeg, engl. hay, anord. hey, got. hawi (germ. *hawja-), Substantivbildungen zu dem unter ↗hauen (s. d.) behandelten Verb, eigentlich ‘das Gehauene’ bzw. ‘das zu Hauende’. Heumonat m. ‘Monat der Heuernte, Juli’, ahd. hewi- (11. Jh.), houwimānōd (Hs. 12. Jh.), mhd. höumānōt, -mānet. Heuschrecke f. auch Heuschreck m. ‘Gras-, Heuhüpfer’, ahd. hewiscrecko (9. Jh.), houwiscrecko (Hs. 12. Jh.), mhd. höuschrecke, höuschricke, zu ↗schrecken (s. d.) in seiner alten Bedeutung ‘(auf)springen’.
Zitationshilfe
„Heumonat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heumonat>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heumahd
Heumacher
Heultrine
Heulton
Heulsuse
Heumond
Heuochse
Heupferd
Heupresse
Heurechen