Heuschrecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heuschrecke · Nominativ Plural: Heuschrecken
Aussprache 
Worttrennung Heu-schre-cke
Wortzerlegung Heu -schrecke
Wortbildung  mit ›Heuschrecke‹ als Erstglied: Heuschreckenplage · Heuschreckenschwarm  ·  mit ›Heuschrecke‹ als Letztglied: Blattheuschrecke · Laubheuschrecke · Stabheuschrecke · Wanderheuschrecke · Wüstenheuschrecke
eWDG

Bedeutung

in zahlreichen Arten vorkommendes, Wiesen und Laubbäume bewohnendes Insekt, dessen Hinterbeine verdickt und dadurch sehr sprungkräftig sind
Beispiel:
Sollen sie kommen mit ihren Fallschirmen wie die Heuschrecken vom Himmel herab [ FrischAndorra1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heu · Heumonat · Heuschrecke · Heuschreck
Heu n. ‘abgemähtes, getrocknetes Gras’, ahd. houwi (9. Jh.), hewi (10. Jh.), mhd. höuwe, houwe, höu, hou, asächs. hōi, mnd. höü, mnl. ho(o)y, nl. hooi, aengl. hēg, hīeg, engl. hay, anord. hey, got. hawi (germ. *hawja-), Substantivbildungen zu dem unter hauen (s. d.) behandelten Verb, eigentlich ‘das Gehauene’ bzw. ‘das zu Hauende’. Heumonat m. ‘Monat der Heuernte, Juli’, ahd. hewi- (11. Jh.), houwimānōd (Hs. 12. Jh.), mhd. höumānōt, -mānet. Heuschrecke f. auch Heuschreck m. ‘Gras-, Heuhüpfer’, ahd. hewiscrecko (9. Jh.), houwiscrecko (Hs. 12. Jh.), mhd. höuschrecke, höuschricke, zu schrecken1 (s. d.) in seiner alten Bedeutung ‘(auf)springen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grashüpfer · Heuschrecke  ●  Heuschreck  österr. · Heupferd  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Spekulant  ●  Finanzhai  ugs. · Finanzjongleur  ugs. · Heuschrecke  ugs., fig. · Zocker  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Heuschrecke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heuschrecke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Heuschrecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst über das offene Meer nehmen die Heuschrecken ihren Weg. [Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 161]
Heuschrecken haben an jedem Bein drei Gelenke, macht zusammen 18. [Die Zeit, 01.07.1999, Nr. 27]
Der Emeritus hingegen widmet sich nun lieber den Klängen der Heuschrecken. [Die Zeit, 06.09.1996, Nr. 37]
Bleibt sie, bringt die Frau ihr Heuschrecken, die Kinder halten sich fern. [Die Zeit, 07.02.2012 (online)]
Abends baut er sich im Wald ein Bett aus Ästen, zur Not isst er Heuschrecken. [Die Zeit, 13.06.2011, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Heuschrecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Heuschrecke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heuschober
Heuschnupfen
Heuristik
Heurigenkapelle
Heurige
Heuschreckenplage
Heuschreckenschwarm
Heuschwad
Heuschwaden
Heustadel