Hexenwahn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHe-xen-wahn (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Irrglaube, nach dem Frauen Hexen sein können
Beispiel:
im Mittelalter waren viele Menschen dem Hexenwahn verfallen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der paranoide und infektiöse Charakter des Hexenwahns läßt sich historisch belegen.
Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40
Der Hexenwahn von 1933 wird zu einem Spiegel der verkehrten Welt.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2003
Oder war der Rinderwahn eher ein Menschenwahn, dem Hexenwahn im Mittelalter vergleichbar?
Die Welt, 11.05.2001
Noch die methodologische Kühle des Cartesischen Dualismus ist sprechend als Widerstand gegen den Hexenwahn.
Neue Rundschau, 1971, Nr. 3, Bd. 82
Auf diese Weise entwickelte sich mit und infolge der gesteigerten Marienverehrung der Hexenwahn, dieser unauslöschliche Schandfleck des späteren Mittelalters.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 246
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglauben Inquisition mittelalterlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hexenwahn‹.