Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hibiskus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Hi-bis-kus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Eibisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eibisch · Hibiskus
Eibisch m. weiß bis rosa blühende Malve, ahd. ībisca, īwisca f. (9. Jh.), mhd. ībesch(e) ybesch f., asächs. īviska f., mnd. īvesche f., entlehnt aus spätlat. hibiscus f., lat. (h)ibiscum n. Dieses wahrscheinlich aus dem Kelt. Eine späte Entlehung aus dem Lat. ist griech. ibíscos m. (ἰβίσχος). Im Frühnhd. mit wechselndem, meist nicht erkennbarem Genus. Die maskuline Form nhd. Eibisch m. wohl nach dem Gebrauch von griech.-lat. Hibiscus m. in der Pharmazie. Davon die Entlehnung Hibiskus m. (19. Jh.).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Eibisch · Roseneibisch  ●  Hibiscus syriacus  botanisch · Hibiskus  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Hibiskus‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hibiskus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hibiskus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Hibiskus verliert die ganze Zeit Blätter und ist schon ganz kahl. [Bild, 21.02.2003]
Nie habe ich einen Hibiskus intensiver leuchten sehen als in dieser Mondlandschaft. [Die Zeit, 12.12.1975, Nr. 51]
Vor der kubanischen Botschaft prangt der unvermeidliche Hibiskus, tiefrot und lila. [Die Zeit, 11.11.1983, Nr. 46]
Zwischen Pensionen und Hotels und Hibiskus steht einen kleine Synagoge. [Die Zeit, 04.12.1987, Nr. 50]
Die Sehnsucht riecht nach spanischem Hibiskus und kanadischen Wäldern und schmeckt nach englischer Minzsauce. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.2000]
Zitationshilfe
„Hibiskus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hibiskus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hibernation
Hibernakel
Hibbeligkeit
Hiatushernie
Hiatus
Hickhack
Hidalgo
Hidroa
Hidrose
Hidrosis