Hiebwaffe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hiebwaffe · Nominativ Plural: Hiebwaffen
Aussprache
WorttrennungHieb-waf-fe
WortzerlegungHiebWaffe
eWDG, 1969 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
für das Schneiden (anstelle des Stechens) des Gegners mit der Klinge ausgelegte Blankwaffe
Beispiele:
Diese Klinge ist neben einer Stich- vor allem eine Hiebwaffe, die Gefechte sind derart schnell, dass mangelnde Zeit nie das Problem ist, sondern die Rasanz des Augenblicks. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2011]
Mindestens sechs Unbekannte griffen eine Gruppe Polizisten mit Sprengsätzen, Schusswaffen und Hiebwaffen an. [Neue Zürcher Zeitung, 07.07.2016]
Die zweite Hauptwaffe war das Langschwert, eine Hiebwaffe mit einer Länge von ca. 1,20 Meter. [Germanenherz, 11.03.2016, aufgerufen am 14.09.2017]
Säbel, Hiebwaffe mit einschneidiger, zugespitzter, gekrümmter Klinge. [o. A.: S. In: Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 64966. Zitiert nach: o. A.: S. In: Brockhaus’ Kleines Konversation-Lexikon, Leipzig: F.A. Brockhaus 1906.]
Doch habe ich auch eine biedermeierliche Hiebwaffe […] besessen [Bergengr.Rittmeisterin205]Quelle: WDG, 1969
Kollokation:
in Koordination: Hiebwaffen und Stichwaffen
2.
umgangssprachlich, allgemeiner für das Schneiden des Gegners verwendete Schlagwaffe, Blankwaffe o. ä. GegenstandQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Als Todesursache wird eine »Fraktur der Schädeldecke«, verursacht durch eine »stumpfe Hiebwaffe«, angegeben. [Die Zeit, 24.01.1992, Nr. 05]
Es gab auch Varianten, die zusätzlich mit einem Schlagkopf versehen waren, wodurch sie in der Verwendung und Wirkung dem Streitkolben und vergleichbaren stumpfen Hiebwaffen sehr ähnelten, die im mittelalterlichen Europa verwendet wurden […]. [Taiji-Forum: Der Stock als Waffe im Taijiquan und anderen chinesischen Kampfkünsten, 02.10.2016, aufgerufen am 15.09.2017]
Der allgemeine Sprachgebrauch bezeichne aber Gegenstände als Waffen, wenn ihre primäre Zweckbestimmung darin liege, im Wege des Angriffs oder der Verteidigung zur Bekämpfung anderer eingesetzt zu werden, oder wenn eine solche Verwendung zumindest typisch sei, etwa bei Hiebwaffen wie Keulen oder bei Messern. [waffe – Rechtsanwalt Ferner Alsdorf Aachen, 20.06.2015, aufgerufen am 15.09.2017]
Wurfsterne würden bei öffentlichen Veranstaltungen und Demonstrationen auch als Hiebwaffen gegen Polizisten eingesetzt. [Bild, 29.11.1997]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hiebwaffe · ↗Stichwaffe
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Todesursache wird eine „Fraktur der Schädeldecke“, verursacht durch eine „stumpfe Hiebwaffe“, angegeben.
Die Zeit, 03.02.1992, Nr. 05
Bei einer Razzia unter Türstehern in Hamburg wurden Revolver, Messer, gefährliche Hiebwaffen beschlagnahmt.
Bild, 27.10.1997
Früher konnten Ehrenmänner Ehrenwörter zur Ehrensache erklären und notfalls mit Hiebwaffen Ehrenhändel ausfechten.
Die Welt, 20.01.2000
Für einen Strafprozeß hatte, wohl erstmals in der jüngeren deutschen Rechtsgeschichte, der Berliner Gerichtsmediziner Volkmar Schneider die Wirkung der Hiebwaffen zu begutachten.
Der Spiegel, 07.05.1984
Während nämlich die Raubtaten um 6,3 Prozent zurückgingen, nahm die Quote der verwendeten Hiebwaffen um 24,7 Prozent zu.
Die Welt, 17.02.2004
Zitationshilfe
„Hiebwaffe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hiebwaffe>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hiebreif
hiebfest
Hieber
hieb- und stichfest
Hieb
hiedannen
Hiefe
Hiefenmark
Hieferschwanzel
Hieferschwanzl