Hieroglyphe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hieroglyphe · Nominativ Plural: Hieroglyphen
Worttrennung Hi-ero-gly-phe · Hie-ro-gly-phe
Herkunft zu hieroglyphikósagriech (ἱερογλυφικός) ‘hieroglyphisch’, aus hieroglýphosagriech (ἱερογλύφος) ‘wer Bilderschriftzeichen (eigentlich Heiliges) eingraviert’, aus hierósagriech (ἱερός) ‘heilig’ und glýpheinagriech (γλύφειν) ‘aushöhlen, einritzen, gravieren’
Wortbildung  mit ›Hieroglyphe‹ als Erstglied: ↗Hieroglyphenschrift
eWDG, 1969 und ZDL, 2019

Bedeutung

Genealogie des hethitischen Großkönigs Tudhaliya IV. in luwischen
                    Hieroglyphen
Genealogie des hethitischen Großkönigs Tudhaliya IV. in luwischen Hieroglyphen
(Klaus-Peter Simon, CC BY-SA 3.0)
Detail einer Stele mit ägyptischen Hieroglyphen im Louvre
                    (Paris)
Detail einer Stele mit ägyptischen Hieroglyphen im Louvre (Paris)
(Guillaume Blanchard, CC BY-SA 3.0)
gewöhnlich bildhaftes, aus einem Piktogramm entstandenes Schriftzeichen für verschiedene Trägermedien, mit überwiegend logografischer, aber auch lautabbildender Funktion
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ägyptische, hethitische, kretische Hieroglyphen
als Akkusativobjekt: Hieroglyphen entziffern, entschlüsseln, lesen
Beispiele:
die Entzifferung der Hieroglyphen machte große SchwierigkeitenQuelle: WDG, 1969
Mithilfe des Rosetta-Steins entzifferten Ägyptologen einst die Hieroglyphen, weil die gleiche Inschrift in drei Sprachen vorlag. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2018]
vergleichend Es vergeht auch kaum eine Woche, ohne dass irgendein Medium mal wieder die Frage erörtert, ob Emojis die »neuen Hieroglyphen« sind. [Die Welt, 28.05.2018]
Denn das Unicode-Konsortium bereitet gerade die Aufnahme von mehr als 2000 neuen Hieroglyphen in das Universum der digitalisierten Schriften vor. [Die Welt, 28.05.2018]
[…] 1952 hatte der sowjetische Ägyptologe Juri Knorosow anhand des Dresdner Kodex und des Landa-Alphabets erkannt, dass Cyrus Thomas recht hatte, bei der Maya-Schrift ähnliche Prinzipien [nämlich die Verbindung von Wort- und Silbenzeichen] wie bei den ägyptischen Hieroglyphen zu vermuten. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2018]
Es [ein in Troja gefundenes Siegel] weist hethitische Hieroglyphen auf, die benutzt wurden, um »Luwisch« zu schreiben, eine Sprache, die weit über die Hethiterzeit hinaus in Anatolien verbreitet war. [Berliner Zeitung, 06.01.1999]
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen schwer lesbares SchriftzeichenQuelle: WDG, 1969
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: seltsame HieroglyphenQuelle: ZDL, 2019
Beispiele:
was soll das für eine Hieroglyphe sein?
ich kann diese Hieroglyphen beim besten Willen nicht lesen
Die Rückennummern: unleserliche Hieroglyphen. [Bild, 16.06.2018]Quelle: ZDL, 2019
Oder ist der Abkürzungswahn schlicht ein äußeres Zeichen der Überlegenheit und Hierarchieunterschiede, gemäß dem Motto »Sollen sich doch meine Assistenzärzte den Kopf zerbrechen, was ich mit den Hieroglyphen zum Ausdruck bringen wollte …«? [Wissenswerkstatt, 08.01.2008, aufgerufen am 16.09.2018]Quelle: ZDL, 2019
allgemeiner Wir wollen einen bestimmten drängenden, aber beunruhigenden Gedanken, dessen wir uns völlig bewusst sind, loswerden; also verzerren wir ihn, übersetzen ihn in die Hieroglyphen des Traums. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]Quelle: ZDL, 2019

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hieroglyphe f. ‘Zeichen einer (besonders der altägyptischen, altkretischen, hethitischen) Bilderschrift, schwer les- und deutbares Schriftzeichen’. Vor dem Substantiv ist das Adjektiv hieroglyphisch ‘in einer Bilderschrift oder Geheimschrift geschrieben, nicht zu entziffern’ im Dt. bezeugt (16. Jh.). Es beruht auf spätlat. hieroglyphicus, griech. hieroglyphikós (ἱερογλυφικός), abgeleitet von griech. hieroglýphos (ἱερογλύφος) ‘wer Bilderschriftzeichen (eigentlich Heiliges) eingraviert’; vgl. griech. hierós (ἱερός) ‘heilig, einem Gott geweiht, göttlich’ und glýphein (γλύφειν) ‘aushöhlen, in Stein, Erz, Holz eingraben, gravieren’. Als Vorläufer des Substantivs im Dt. erscheint zunächst hieroglyphische Figuren (Anfang 18. Jh.) nach dem Vorbild von griech. tá hieroglyphiká (grámmata) (τά ἱερογλυφικὰ γράμματα). Im 18. Jh. wird schließlich Hieroglyphe geläufig, wahrscheinlich unter Einfluß von älterem frz. hiéroglyphe, das aus frz. hiéroglyphique Adj. rückgebildet ist.

Typische Verbindungen zu ›Hieroglyphe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hieroglyphe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hieroglyphe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demotische Zeichen, die kursive Schrift der Hieroglyphen, stehen neben griechischen Lettern.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Er glaubte, in der biblischen Genesis die Überlieferung einer noch älteren mystischen Hieroglyphe entdeckt zu haben.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 260
Aber die Hieroglyphen passten nicht zum angeblichen Alter der Statue - viel zu modern.
Bild, 14.09.1999
Wie die Hieroglyphen bezeugen, hat das Wort ursprünglich auch die Funktion des Bildes erfüllt.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 21
Sein Notizbuch füllte er dann mit vielen anerkennenden Hieroglyphen aus.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 22622
Zitationshilfe
„Hieroglyphe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hieroglyphe>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hierneben
hiernach
hiermit
hierlassen
hierin
Hieroglyphenschrift
Hieroglyphik
hieroglyphisch
Hierogramm
Hierokratie