Hilfe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hilfe · Nominativ Plural: Hilfen
Aussprache
WorttrennungHil-fe
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
meist im Singular
das Helfen, die Unterstützung, der Beistand
Beispiele:
gegenseitige, kameradschaftliche, nachbarliche, schnelle, uneigennützige, überraschende, unerwartete, wertvolle Hilfe
finanzielle, materielle, militärische, wirtschaftliche Hilfe
Hilfe in der Not, für die befreiten Länder, das Katastrophengebiet
die Erste Hilfe bei Unglücksfällen
Hilfe, Hilfe! (= Ruf in der Not)
jmdm. Hilfe anbieten, bringen, leisten, zusagen
gehoben jmdm. Hilfe angedeihen lassen
von jmdm. Hilfe brauchen, erwarten, fordern, bekommen, erhalten
auf Hilfe angewiesen sein, hoffen, rechnen
um Hilfe bitten, flehen, rufen, schreien
gehoben jmdn. um Hilfe ersuchen
etw. zu Hilfe nehmen, jmdm. zu Hilfe kommen
mit Hilfeunter Verwendung
Beispiele:
er übersetzte den Text mit Hilfe eines Wörterbuchs
die Reparatur ist nur mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchzuführen
2.
jmd., der hilft, helfende Person, Hilfskraft
Beispiele:
ich brauche, erhalte, bekomme keine Hilfe für den Haushalt
eine Hilfe für das Geschäft einstellen, suchen
wegen einer Hilfe annoncieren
Mittelbach konnte eine Hilfe ins Haus nehmen, die ihm die Wirtschaft in Ordnung hielt [BredelVäter134]
die Zeit ausfüllen, bis mit der Rettungsgesellschaft sachkundige und befugte Hilfe käme [MusilMann11]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hilfe · hilflos · Hilflosigkeit · hilfreich · Gehilfe · Hilfeleistung
Hilfe f. ‘Beistand, aktive Anteilnahme, Beistand leistende Person’, ahd. helfa (8. Jh.), hilfa (9. Jh.), mhd. helfe, hilfe, asächs. helpa, mnd. helpe, mnl. help(e), aengl. engl. help, anord. hjǫlp, schwed. hjälp sowie (ablautend) aostnfrk. hulpa, mhd. (md.) hulfe, hülfe, mnd. hülpe, mnl. hulpe, nl. hulp sind Verbalabstrakta zu dem unter ↗helfen (s. d.) dargestellten starken Verb. Die md. Form Hülfe gewinnt vor allem durch Luther an Verbreitung, wird aber schließlich (endgültig im 20. Jh.) von Hilfe verdrängt. hilflos Adj. ‘schutzlos, ratlos, unsicher’, ahd. helf(a)lōs (um 1000), mhd. helf(e)los; Hilflosigkeit f. ‘Ratlosigkeit, Zustand von Verlassenheit und Passivität’ (18. Jh.). hilfreich Adj. ‘fördernd, nützlich, hilfsbereit’, mhd. helferīche (vgl. gleichbed. mhd. helfec). Gehilfe m. ‘Helfer, Hilfskraft, Angestellter in unselbständiger Funktion’, ahd. gihelfo (um 1000), mhd. gehelfe. Hilfeleistung f. älter auch Hilf(s)leistung ‘Beistand, tatkräftige Unterstützung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beistand · ↗Betreuung · ↗Erleichterung · ↗Hilfestellung · ↗Kooperation · ↗Rückendeckung · ↗Unterstützung · ↗Unterstützungsangebot  ●  (jemandem) Stütze (sein)  altertümelnd · Hilfe  Hauptform · ↗Support  engl., Jargon · helfende Hand  fig. · Stab und Stütze (bibl.)  geh., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Förderung · ↗Gunstbezeigung · ↗Gunstbezeugung · Hilfe · ↗Rückhalt · ↗Stärkung · ↗Unterstützung · ↗Zutun  ●  ↗Schützenhilfe  ugs.
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Assistenz · ↗Beihilfe · Hilfe · ↗Mitarbeit · ↗Mithilfe (bei) · ↗Unterstützung · ↗Zuarbeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lebensunterhalt Selbsthilfe Unterstützung anbieten anweisen ausländisch benötigen bitten brauchen eilen finanziell fremd gegenseitig gewähren hoffen holen humanitär international leisten materiell medizinisch militärisch professionell rufen staatlich technisch versprechen wirtschaftlich zusagen ärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hilfe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings ist Bayer selbst bei einem Sieg auf fremde Hilfe angewiesen.
Die Zeit, 09.12.2013 (online)
Die Regierung rechne damit, bei der nächsten Wahl nur mit Hilfe solcher Sitze eine Mehrheit zu bekommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Diese können dann nur mit Hilfe von Sprache in die sinnhafte Welt eingebaut werden.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 129
Wie Sie wissen, waren sie auf diese private Hilfe angewiesen.
Kipphardt, Heinar: In der Sache J. Robert Oppenheimer, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, S. 17
Wissen Sie, was er mit seinem Geld macht, seit die Mädels unsere Hilfe nicht mehr brauchen?
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 306
Zitationshilfe
„Hilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hilfe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hilarität
Hijacking
Hijacker
Hijab
Hightechprodukt
Hilfe bringend
Hilfe heischend
Hilfe suchend
Hilfeaktion
hilfebedürftig