Hilfsbedürftigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Nebenform Hilfebedürftigkeit · Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hilfs-be-dürf-tig-keit ● Hil-fe-be-dürf-tig-keit
Wortzerlegung HilfeBedürftigkeit

Verwendungsbeispiele für ›Hilfsbedürftigkeit‹, ›Hilfebedürftigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ist es nicht anmaßend, dem anderen Hilfsbedürftigkeit zu unterstellen?
Die Zeit, 12.02.1951, Nr. 07
Ein Unterstützungsantrag musste gestellt werden, es folgte eine oft demütigende "Prüfung der Hilfsbedürftigkeit".
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2002
Bei der Aufnahme des Kindes wird ein Zeugnis über die Hilfsbedürftigkeit der Mutter verlangt.
Keller, A.: Findelwesen (im Auslande). In: Grotjahn, Alfred u. Kaup, J. (Hgg.) Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 342
An der Hilfsbedürftigkeit des Menschen und an der Tatsache, daß er nie weiß, ob auch gelingt, was er plant, ändert der Mythos nichts.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8016
Leistungen aus öffentlichen Kassen oder aus Mitteln einer öffentlichen Stiftung, die wegen Hilfsbedürftigkeit gewährt werden, soweit sie nicht zur Deckung des Lebensunterhalts bestimmt sind;
o. A.: Wohngeldgesetz (WoGG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Hilfsbedürftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hilfsbed%C3%BCrftigkeit>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hilfebedürftige
hilfebedürftig
Hilfeaktion
Hilfe suchend
Hilfe heischend
hilfebringend
Hilfeempfänger
Hilfeersuchen
hilfeflehend
hilfeheischend