Hilfspolizei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hilfspolizei · Nominativ Plural: Hilfspolizeien
Aussprache
WorttrennungHilfs-po-li-zei (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Gründung einer "kommunalen Hilfspolizei" habe das nichts zu tun, betonte gestern OB Christian Ude.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2001
Sicher werden auch einige von unseren 130 Leuten bei der Hilfspolizei mitmachen.
Die Zeit, 23.10.1964, Nr. 43
Der Tatbestand ließ sich nach dieser Entwaffnung der Hilfspolizei durch Aufständische nicht mehr leugnen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 99
Der Kapitän Ehrhardt war in Koburg und stellte dort seine Brigade als Hilfspolizei auf.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 331
Der eine der Henker war in den Dienst der Hilfspolizei getreten, er war Sergeant der polnischen Armee gewesen, gefangen bei Kutno.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 189
Zitationshilfe
„Hilfspolizei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hilfspolizei>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hilfsplan
Hilfspersonal
Hilfsperson
Hilfspaket
Hilfsorganisation
Hilfspolizist
Hilfsprediger
Hilfspriester
Hilfsprogramm
Hilfsquelle