Hilfsschule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHilfs-schu-le
WortzerlegungHilfeSchule
Wortbildung mit ›Hilfsschule‹ als Erstglied: ↗Hilfsschullehrer
eWDG, 1969

Bedeutung

Sonderschule, die schwachsinnige, aber bildungsfähige Kinder durch besondere Lehrmethoden und Erziehungsmethoden zu entwickeln sucht

Thesaurus

Synonymgruppe
Förderschule · ↗Sonderschule  ●  Hilfsschule  veraltet · Dackelschule  ugs., veraltet, schwäbisch · Hammeruni  derb · ↗Klippschule  ugs., abwertend, variabel
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Regelung erstreckt sich auf alle mit unterstellten Schulen einschließlich der Hilfsschulen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Vater unbekannt, die Mutter geistig behindert, Sohn Adam besucht die Hilfsschule und kündigt bald der kleinbürgerlichen Welt.
Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20
Auch Kinder, die wegen ihrer körperlichen oder geistigen Mängel zu den öffentlichen Hilfsschulen nicht zugelassen werden können, erfahren hier eine ihrer Bildungsfähigkeit entsprechende Förderung.
Gensichen, H.-W.: Schule und Kirche. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 40428
Auf der Höhe der Hilfsschule, dem »Margarinegymnasium«, überholte uns Robert.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 30
So sind also weder Volksschule noch Hilfsschule noch Taubstummenanstalt für die unterrichtliche Versorgung schwerhöriger und später ertaubter Kinder geeignet.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1912, Nr. 16, Bd. 64
Zitationshilfe
„Hilfsschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hilfsschule>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hilfsschiff
Hilfssatz
Hilfsruder
Hilfsrichter
Hilfsrakete
Hilfsschüler
Hilfsschullehrer
Hilfsschwester
Hilfssendung
Hilfssheriff