Hilfswissenschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHilfs-wis-sen-schaft
WortzerlegungHilfeWissenschaft
eWDG, 1969

Bedeutung

wissenschaftliche Disziplin, die von anderen Wissenschaften als Hilfe herangezogen wird
Beispiel:
[die Statistik] ist die wichtigste Hilfswissenschaft in der neuen Gesellschaft [BebelFrau473]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt dessen sei sie zu einer Hilfswissenschaft des Strafrechts verkommen.
Die Zeit, 24.07.1995, Nr. 30
Die Ästhetik bedient sich der Psychologie als Hilfswissenschaft, ist aber kein Teil derselben.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11690
Die Rhetorik, eine Hilfswissenschaft der Politik, definiert A. als die Theorie des Überzeugens.
Patzig, G.: Aristoteles. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24454
Es erschließt damit eine neue Hilfswissenschaft für die Geschichte des Auslanddeutschtums.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 997
Hier kann die Kartografie als Hilfswissenschaft der Geografen noch gute Dienste leisten.
C't, 2000, Nr. 9
Zitationshilfe
„Hilfswissenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hilfswissenschaft>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hilfswillige
hilfswillig
Hilfswerk
hilfsweise
Hilfsverein
Hilfswissenschaftler
Hilfszeitwort
Hilfszug
Hilfszusage
Hilitis