Hindu, der oder die

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hindu(s) · Nominativ Plural: Hindu(s)
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hindu · Nominativ Plural: Hindu(s)
Aussprache 
Worttrennung Hin-du
eWDG, 1969

Bedeutung

eingeborener Inder, der sich zum Hinduismus bekennt

Typische Verbindungen zu ›Hindu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hindu‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hindu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis heute glauben die Hindus daran, daß sich ihre Taten im nächsten Leben auszahlen werden.
Die Welt, 18.05.2005
Dort wollen die Hindus an einer Stelle, die auch den Moslems heilig ist, einen Tempel errichten.
Der Tagesspiegel, 03.03.2002
Die Hindus begrüßen das abends in ein Zimmer hereingebrachte Licht.
Edsman, C.-M.: Feuer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4912
Diese umfassen etwa 88 Millionen Hindus (von insgesamt 217 Millionen).
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 27
Gewiß ist eine nicht schätzbare Anzahl von Hindus missionarisch bekehrt worden und aus Überzeugung zum Islam übergetreten.
Härtel, Herbert: Indien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 22852
Zitationshilfe
„Hindu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hindu>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hindrücken
hindrohen
hindrehen
hindrängen
hindonnern
hinducken
Hinduismus
hinduistisch
hindurch
hindurch-