Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hingeschiedene, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Hingeschiedenen · Nominativ Plural: Hingeschiedene(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Hingeschiedenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Hingeschiedene.
Worttrennung Hin-ge-schie-de-ne
formal verwandt mithinscheiden
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

gehoben, verhüllend Verstorbene(r)
Beispiele:
Zu ihrem Toten‑ und Bestattungsbrauch gehört, daß sie etliche Zeit mit den Hingeschiedenen verbringen und klagen. [Frankfurter Rundschau, 03.08.1998]
Der Zeichenlehrer aus der galizischen Provinzstadt Drohobycz überwand in der Erzählung Das Sanatorium zur Sanduhr kein geringeres Hindernis als jene ominöse Schranke, die die Lebenden von den Hingeschiedenen trennt. [Der Standard, 24.03.2011]
[…] diese Flämmchen[…] sollen dazu dienen, den Seelen den Weg zu ihrem alten Heim zu zeigen; die Lichter sollen den Hingeschiedenen verkünden, daß sie erwartet werden und willkommen sind. [Naumburger Kreisblatt, 26.11.1911]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Hingeschiedene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hingeschiedene>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hingeewigte
Hingebung
Hingang
Hingabefähigkeit
Hingabe
Hingucker
Hinhaltemanöver
Hinhaltepolitik
Hinhaltetaktik
Hinkebein