Hinterende

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHin-ter-en-de

Verwendungsbeispiele für ›Hinterende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die männlichen Tiere haben am Hinterende ein paar starke Zangen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 144
An seinem fernöstlichen Hinterende ist das Sowjetreich am allerwenigsten zu beneiden.
Der Spiegel, 01.10.1984
Als Gangsicherung verwendete er zwei aufrecht stehende Stifte, zwischen denen sich das Hinterende der Taste bewegt.
Krautwurst, Franz: Hubert. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 33678
Kennzeichnend für das rund 16 Millimeter große Tier sind der schlanke Körper und die namengebende Geißel am Hinterende.
o. A.: Die Fliegenfalle. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Kopf und Vorderteil bleiben im Riff und bilden mit der Zeit ein neues Hinterende.
Der Tagesspiegel, 17.11.2003
Zitationshilfe
„Hinterende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hinterende>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hintereingang
hintereinanderweg
hintereinandersetzen
Hintereinanderschaltung
hintereinanderschalten
hinteressen
Hinterfeld
Hinterfeldler
Hinterflügel
hinterfotzig