Hintermannschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hintermannschaft · Nominativ Plural: Hintermannschaften
Aussprache
WorttrennungHin-ter-mann-schaft
Wortzerlegunghinter-Mannschaft
eWDG, 1969

Bedeutung

Sport der Teil einer Mannschaft, dem überwiegend Abwehraufgaben zugedacht sind
Beispiele:
die Verteidiger gehören zur Hintermannschaft
die Hintermannschaft verstärken

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Abwehr · ↗Deckung · ↗Defensive · Hintermannschaft · ↗Verteidigung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstimmungsproblem Bremer Freiburger Gastgeber Hausherr Konfusion Libero Lücke Patzer Pfälzer Schalker Schnitzer Stellungsfehler Stuttgarter Unaufmerksamkeit Unordnung Unruhe Unsicherheit Verlegenheit Verwirrung anfällig aufmerksam ausspielen gestaffelt komplett konfus organisiert wackelig wirkend überfordert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hintermannschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie drängten zwar vehement, doch die Hintermannschaft der Gäste stand zunächst sicher.
Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07
Das 1:1 musste die teilweise sorglose Hintermannschaft der Bayern mehr als einmal fürchten.
Der Tagesspiegel, 25.09.2002
So griffen wir oft über den rechten Flügel an, die gegnerische Hintermannschaft massierte dort ihre Abwehr.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 224
Sein Einsatz ist gefährdet und damit die Ordnung in der Hintermannschaft.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.2000
Dazu muß die viel zu langsame Hintermannschaft immer wieder umgebaut werden.
Bild, 01.12.2005
Zitationshilfe
„Hintermannschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hintermannschaft>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hintermann
hinterm
Hinterlistigkeit
hinterlistig
Hinterlist
hintermauern
Hintermauerung
hintern
Hinterpartie
Hinterperron