Hinterteil, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hinterteil(e)s · Nominativ Plural: Hinterteile
Aussprache 
Worttrennung Hin-ter-teil
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Gesäß
Beispiele:
er fiel auf sein Hinterteil
[das Biwakfeuer] beleuchtete lange Zelte und vieler Pferde schwanzwedelnde Hinterteile [ UnruhOpfergang45]

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Gesäß · Hinterteil · Steiß  ●  Kehrseite  scherzhaft · verlängerter Rücken  euphemistisch · (das) hintere Ende (von jemandem)  geh. · Allerwertester  ugs. · Arsch  derb · Clunium  fachspr., lat. · Fott  ugs., rheinisch · Fudi  ugs., schweiz. · Futt  ugs., rheinisch · Füdli  ugs., schweiz. · Glutealregion  fachspr., lat. · Hinterbacken  ugs. · Hintern  ugs. · Kiste  ugs. · Nates  fachspr., anatomisch, lat. · Po  ugs. · Pobacken  ugs. · Podex  ugs. · Popo  ugs. · Pöter  ugs. · Regio glutea  fachspr., lat. · Regio glutealis  fachspr., lat. · Schinken  ugs. · Sitzfleisch  ugs. · vier Buchstaben  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • attraktives Hinterteil · schöner Hintern  ●  Knackarsch  ugs.
  • (einen) dicken Hintern (haben)  ●  (einen) Hintern wie ein Brauereipferd (haben)  ugs., variabel
  • Bein · Lauf (Wildtiere)  ●  Fuß  österr., süddt. · Kackstelze(n)  derb · Pinn(e)  ugs., norddeutsch · hintere Extremität  fachspr. · untere Extremität  fachspr.
  • Fettsteiß · Steatopygie
Synonymgruppe
Heck · Rückseite · hinterer Teil  ●  Arsch  derb · Hinterteil  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Hinterteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hinterteil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hinterteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch ein derartig geiles Hinterteil erzeugt bei Männern nicht zwingend ewige Treue.
Bild, 05.08.2003
Als ich ihm ansehen wollte, ob er mir das glaube, sah ich nur sein Hinterteil.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 156
Ihre älteste Tochter hielt das Kind an beiden Füßen und schlug ihm leicht auf das Hinterteil.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 73
Ich horte das Knirschen seiner Zähne und als ich ihm aufschaudernd nachblickte, sah ich sein zerschundenes, blutiges Hinterteil glänzen.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 109
Er trat ein, stellte den Korb ab und drückte die Tür mit dem Hinterteil zu.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 206
Zitationshilfe
„Hinterteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hinterteil>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinterstube
Hinterstübchen
Hintersteven
Hinterste
Hintersprung
Hintertreffen
hintertreiben
Hintertreibung
Hintertreppe
Hintertreppengeflüster