Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hintertupfingen

Worttrennung Hin-ter-tup-fin-gen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, spöttisch (irgendein) kleiner, abgelegener Ort

Thesaurus

Synonymgruppe
Kleinkleckersdorf · verschlafenes Nest  ●  Hintertupfing  ugs. · Hintertupfingen  ugs. · Kaff  ugs., abwertend · Kuhdorf  ugs., abwertend · Kuhkaff  ugs., abwertend · Milchkanne  ugs., fig. · Posemuckel  ugs. · Posemukel  ugs. · Pusemuckel  ugs. · hinterletztes Kaff  ugs., abwertend · letztes Loch  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Hintertupfingen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder Personalchef weiß, wie ein in München erworbenes Biochemie‑Diplom im Vergleich zu einem Abschluss der Universität Hintertupfingen zu werten ist. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2004]
Selbst wenn in Hintertupfingen jemand einen Furz lassen würde, wäre man auf Twitter live dabei. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Man höre sich nur die Geschäftsordnungs‑ oder gar Grundsatzdebatte eines noch so kleinen Vereins in Hintertupfingen an! [Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 9064]
Baumholder ist eine kuriose Mischung aus Wildwest und Hintertupfingen, aus Verworfenheit und ländlicher Sittenstrenge. [Die Zeit, 10.07.1958, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Hintertupfingen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hintertupfingen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hintertreppenroman
Hintertreppenpolitik
Hintertreppengeflüster
Hintertreppe
Hintertreibung
Hintertücker
Hintertür
Hintertürchen
Hinterviertel
Hinterwalzer