Hirnanhang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hirnanhang(e)s · Nominativ Plural: Hirnanhänge
WorttrennungHirn-an-hang
WortzerlegungHirnAnhang
DWDS-Minimalartikel, 2017

Bedeutung

veraltet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter den hormonbildenden Drüsen ist der Hirnanhang oder die Hypophyse von besonderer Bedeutung.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 229
Der Hirnanhang ist ein kleines bohnenförmiges Organ von dem Gewicht eines halben Gramms und liegt in einer Knochenaussparung des Schädels unterhalb des Gehirns (Türkensattel).
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 472
Zitationshilfe
„Hirnanhang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hirnanhang>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hirnakrobatik
Hirn
Hiragana
Hipster
Hippus
Hirnarbeit
Hirnareal
Hirnauflauf
Hirnblutung
Hirnbotenstoff